Hanka Rackwitz über ihre Zwänge: "Wie ein Dämon, der neben mir steht!"

TV-Maklerin leidet unter Waschzwang, Kontrollzwang, Hypochondrie und dem Borderliner-Syndrom

Hanka Rackwitz, 46, leidet seit 25 Jahren unter ihren Zwängen. Waschzwang, Kontrollzwang, Hypochondrie und das Borderliner-Syndrom machen der TV-Maklerin ("Mieten, Kaufen, Wohnen") das Leben schwer! Im Oktober zerbrach ihre Beziehung sogar an diesen Zwängen. Jetzt hat sie ein Buch über ihre Macken verfasst… "Ich tick nicht richtig!" Im Interview mit OK! beschreibt sie: "Es ist wie ein Dämon, der neben mir steht und das befiehlt."

 

"Die Zwänge sind sehr nervig für mich!"

Ihr Leben ist sehr umständlich und kräftezehrend für die sympathische TV-Maklerin Hanka Rackwitz. "Wo laufe ich, wo trete ich hin, wie packe ich die Türklinke an, wo kann ich mir die Hände waschen, das ist sehr nervig für mich", so die 46-Jährige. "Vor allem, weil das absolut konträr zu meiner Persönlichkeit steht. Ich bin immer immer cool, lustig, war noch nie ordentlich, mache mir aus nichts was!", sagt sie traurig.

"Es ist schwierig, mit mir zu leben!"

Ihre Beziehung zerbrach nach zehn Jahren an diesen Umständen. "Es ist schwierig, mit mir zu leben", sieht sie im Interview mit OK! ein. Warum beschreibt sie eindrücklich so: "Alleine im Urlaub einen Platz für’s Badetuch zu finden, wo kein Lutscherstiehl liegt, ein Drama!", findet Hanka. "Bis ich erstmal im Wasser bin, ist Zeit vergangen. Und dann muss ich ja auch noch barfuß zum Wasser gelangen, dann bin ich fertig", seufzt sie.

"Mit Männern war es immer schwierig!"

Da als Partner standzuhalten, war wohl sehr schwierig für ihren Ex Pierre. "Mit Männern und mir war es immer schwierig. Es ist auch nicht leicht nachzuvollziehen, dass ich vor einer Tasse Angst habe, schreie und Panik bekomme, aber ein Teller der nebenan steht völlig in Ordnung ist", so die Immobilien-Expertin.

"Alleine habe ich mehr Kraft!"

Hanka versucht nun, ihr Leben als Single bestmöglich zu gestalten: "Alleine habe ich mehr Kraft!", sagt sie. Denn, sie möchte sich in diesem Jahr auch unbedingt in einer Klinik helfen lassen. Pierre ist bestimmt stolz auf sie!

Mehr zu Hankas Zwängen lest Ihr in der aktuellen Ausgabe der OK!