Autopsie-Bericht - Klarheit über den Tod von Johnny Lewis

Der Ex von Katy Perry stand nicht unter Drogeneinfluss

Nun haben die Spekulationen über den Tod von Johnny Lewis († 28) ein Ende. Ein Autopsie-Bericht bringt nun Klarheit, wie der Ex-Freund von Katy Perry, 28, ums Leben kam.

Vor zwei Monaten wurde bekannt, dass der einstige "O.C., California"-Star seine Vermieterin offenbar getötet hatte und dann selbst vom Dach gestürzt war. Zuvor soll der 28-Jährige im Wahn die Katze der toten Hausbesitzerin zerstückelt haben.

Der Schauspieler galt immer als psychisch labil. Der Darsteller hatte schwere Droben- und Alkoholprobleme, weswegen eine Autopsie durchgeführt wurde.

Nun hat die zuständige Gerichtsmedizin in Los Angeles einen offiziellen Bericht veröffentlicht. Dort heißt es:

"Es sieht so aus, als sei der Verstorbene beim Versuch, vom Tatort zu fliehen, über ein Geländer oberhalb der Terrasse gesprungen, um von dort auf die Straße zu gelangen. Während dieses Sprunges hat er das Gleichgewicht verloren und landete mit dem Kopf voraus auf dem Betonboden."

Somit gibt es keine Anzeichen auf einen Selbstmord oder dass ihn jemand geschupst hätte. Zudem wurden in Lewis' Blut keinerlei Spuren von Alkohol oder Drogen gefunden.

Trotzdem hinterlassen der Mord und der tödliche Unfall weiterhin viele offene Fragen.