Tochter über Klaus Kinski – 'Er war ein Kinderschänder'

Der Schauspieler soll seine Tochter Pola vergewaltigt haben

Dramen wie diese kommen selbst in den besten Familien vor und trotzdem ist es ein Schock! Der nun schon seit fast 20 Jahren verstorbene Schauspieler Klaus Kinski, †65, soll seine Tochter Pola über 14 Jahre lang sexuell misshandelt haben, wie jetzt durch ihr Enthüllungsbuch "Kindermund" bekannt wurde.

"Er war einfach ein Kinderschänder", so Pola Kinski gegenüber "Stern". Die Tochter des Exzentrikers zog nach der Scheidung ihrer Eltern zu ihrer Mutter Gislinde Kühlbeck. Jedes Mal, wenn sie Zeit mit ihrem Vater verbrachte, der in Filmen neben Stars, wie Liz Taylor oder Romy Schneider spielte, misshandelte dieser sie dann. Besonders schockierend: Beim ersten Mal war sie angeblich erst fünf Jahre alt!

"Erst habe ich lange geschwiegen. Weil er mir verboten hatte, darüber zu sprechen. Das Infame war, dass er einerseits sagte, das sei ganz natürlich. Überall auf der Welt würden Väter das mit ihren Töchtern machen. Nur in diesem spießigen Deutschland sei das nicht normal.", so Pola weiter.

Sie habe das Buch schreiben wollen, um nicht nur selbst über die Geschehnisse der Vergangenheit hinwegzukommen, sondern auch, um anderen Mädchen und Frauen zu helfen.

Ihr Vater Klaus Kinski war zwar für sein drastisches und nicht immer höfliches Auftreten bekannt, doch eine solche Tat hätte ihm sicher kaum jemand zugetraut. 

Auch wenn Pola die Vergangenheit durch diesen mutigen Schritt nicht ändern kann, ist es ihr nun hoffentlich möglich, besser mit dem Geschehenen umgehen zu können.