Clay Adler: Plötzlicher Tod mit 27

MTV-Reality-Star nimmt sich das Leben

MTV-Fans sind schockiert! Laut US-Magazin "People" verstarb der Schauspieler Clay Adler, 27, am 26.März aufgrund einer selbst zugefügten Schusswunde. Sein Vater: „Es war Selbstmord.“

Ein Schieß-Trip in der Wüste im US-Bundesstaat Nevada verpasste Clay Adler den Todesstoß. Was als lockerer Ausflug mit seinen Freunden geplant gewesen war, endete am folgenden Tag mit einem tragischen Abschied im Krankenhaus. Die Gruppe hatte verschiedene Waffen abgefeuert, bis Clay seine Pistole plötzlich auf sich selbst richtete und sich, vor den Augen seiner Kumpels, in den Kopf schoss

Warum beging der MTV-Star Selbstmord?

Die Ursache für den Selbstmord des Schauspielers ist scheinbar nicht eindeutig. Weder Alkohol noch Drogen seien im Spiel gewesen. Clay sei seit mehreren Jahren clean.

Es gab keine Zeichen. Keine richtigen Zeichen.

...äußerte sich Clays Vater Frank gegenüber „People“. Keine richtigen Zeichen? Was hat diese Äußerung zu bedeuten? 

Clay spielte 2007-2008 in der MTV Reality-Show "Newport Harbor: The Real Orange County" und hatte mehrere kleine Rollen. Außerdem war er mit Jennifer Lawrence, 26, befreundet, die er zu Beginn ihrer Karriere kennenlernte. Er selbst schaffte allerdings nie den Durchbruch in Hollywood. 

In der Vergangenheit hatte der Schauspieler mit einer psychischen Erkrankung zu kämpfen gehabt. Möglicherweise eine Folge des Drucks, neben seinen Schauspiel-Kollegen Fuß zu fassen? Könnte dies am Ende sogar ein Auslöser für seine verhängnisvolle Entscheidung gewesen sein? Er wäre nicht der erste Schauspieler, der aus diesen Gründen seinem Leben ein Ende bereitete. 

Clays Tod rettet Leben

Während seine Angehörigen um den schweren Verlust trauern, erhalten andere eine zweite Chance zu leben. Vor seinem Tod hatte Clay Adler sich entschieden, seine Organe zu spenden. Dies wird nun Wirklichkeit. Seit seinem Selbstmord konnten bereits mehrere Leben gerettet werden. Sein Vater weiß, dass Clay sich darüber sehr gefreut hätte. 

Dennoch: Seine Organspenden werden sein eigenes Leben nicht ersetzen