Das tragische Leben von Lamar Odom: Ahnte Khloé, was passieren würde?

Nach Sexparty und Viagra-Überdosis liegt der Ex-Basketballstar im Koma

Lamar Odom liegt nach einer Sex- und Drogen-Party im Koma. Der Basketball-Star wurde in den Jahren 2000 und 2001 suspendiert, weil er gegen die Drogen-Vorschriften verstoßen hatte.  Der Drogenmissbrauch Odoms gilt als Trennungsgrund. Doch Khloé Kardashian sorgte sich auch nach der Scheidung um ihren Ex-Mann.  Khloé Kardashian ist nach Las Vegas zu ihrem Ex-Mann gereist.  Wird Lamar Odom wieder aus dem Koma erwachen (Archivbild)?

Nach einer Sexparty mit Viagra und Alkohol kämpft Lamar Odom, 35, um sein Leben. Der Basketball-Star und Ex-Mann von Khloé Kardashian, 31, war am Dienstag in einem Bordell bewusstlos aufgefunden worden und liegt nun im Koma. Der NBA-Riese befindet sich auf der Intensivstation in Las Vegas - und Khloé ist mittlerweile an seiner Seite. Der Reality-Star hatte bereits düstere Vorahnungen, welchen tragischen Verlauf das Leben ihres Verflossenen nehmen könnte ... 

Khloé: "Jede Kleinigkeit könnte ihn zum Fallen bringen" 

Lamar hat so viele Verluste verkraften müsssen,

sagte die Schwester von Kim Kardashian, als in diesem Jahr Lamar Odoms bester Freund Jamie Sangouthai starb. Sie sorgte sich sehr um ihren Ex-Partner, ergänzte: 

Ich bin wirklich in höchster Alarmbereitschaft, was Lamar angeht, weil ihn jede Kleinigkeit zum Fallen bringen könnte - und das ist das Letzte, was ich mir für ihn wünsche. 

Und nun ist die schlimmste Befürchtung der 31-Jährigen eingetroffen. Lamars Situation wird als ernst eingestuft. So sei sein Herz stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Weiter will eine Quelle laut "TMZ" wissen, dass er massive Probleme mit seinen Nieren und der Lunge habe. Der Basketballprofi werde sogar künstlich beatmet. "Es sieht nicht gut aus", offenbart der Insider weiter.

Er musste seinen sechs Monate alten Sohn begraben

In den letzten Jahren ging es mit dem Ex-NBA-Star stetig bergab. Tragische Todesfälle rissen ihm immer wieder den Boden unter den Füßen weg. Als Odom 12 Jahre alt war, starb seine Mutter an Krebs, zu seinem heroinsüchtigen Vater hatte er ein schlechtes Verhältnis. Er wuchs bei seiner Großmutter auf.

Als meine Mutter starb, bin ich auf den Platz gegangen und habe den ganzen Tag Basketball gespielt. Ich bin nicht mal mehr zum essen nach Hause gegangen. Ich habe nur noch Basketball gespielt,

schilderte er später seine traurige Jugend im Interview.

"Der Tod scheint mich immer zu begleiten"

Dann ein weiterer Schicksalsschlag: Im Jahr 2006 starb Odoms sechs Monate alter Sohn Jayden an plötzlichem Kindstod. Doch trauern konnte er erst später, wie er in einem Interview zugab:

Der Tod scheint mich immer zu begleiten. Ich habe schon sehr lange Menschen beerdigt. Als ich mein eigenes Kind begraben musste, konnte ich erst nach anderthalb Jahren anfangen zu trauern. 

Im Jahr 2011 starb auch Odoms Cousin. Der Sportler sagte, er sei ermordet worden. Nur drei Monate später wurde er Zeuge eines Unfalls, bei dem ein 15-Jähriger ums Leben kam. Vorfälle, die den 2,08 m großen Sportler weiter ins Straucheln brachten.

Ich denke, dass es mich fertiggemacht hat, meinen Cousin und dieses Kind sterben zu sehen. Ich betrachte mich als schwach. Ich dachte, ich breche innerlich zusammen,

wird er von "Daily Mail" zitiert. 

Wiederholte Drogen-Abstürze

Im Jahr 2013 trennten sich Odom und Kardashian nach vier Jahren Ehe. Sein Drogen-Missbrauch wird als Grund für das Scheitern der Beziehung vermutet. Im August desselben Jahres wurde er wegen Fahrens unter Einfluss psychoaktiver Substanzen vorübergehend festgenommen. Doch schon zuvor hatte er immer wieder mit Drogen-Problemen zu kämpfen. In den Jahren 2000 und 2001 war er sogar suspendiert, weil er zum zweiten Mal innerhalb von acht Monaten die Anti-Drogen-Vorschriften der NBA verletzt hatte.

"Er wollte einfach nur fern von allem sein und Spaß hier haben", erklärte Bordell-Besitzer Dennis Hof dem "Us"-Magazin jetzt nach dem tragischen Zusammenbruch Odoms. Betrachtet man dessen Vergangenheit, klingt das fast ein bisschen verständlich.

Seht hier ein Video zum Thema: