"Einsatz in 4 Wänden"-Star Tine Wittler: So geht es ihr wirklich

"Heute weiß ich, wer ich bin und was ich will"

26.08.2020 11:17 Uhr

In der TV-Sendung "Einsatz in 4 Wänden" ließ Tine Wittler, 47, viele Träumen von verzweifelten Hausbesitzern und Mietern wahr werden. Doch wie geht es der Kult-Blondine eigentlich knapp sieben Jahre später?

"Einsatz in 4 Wänden"-Star Tine Wittler: Es ist ruhiger um sie geworden

Von 2003 bis 2013 stand Tine Wittler mit ihrem Einrichtungsteam für die TV-Sendung "Einsatz in 4 Wänden" vor der Kamera und renovierte ganze Häuser und Wohnungen, um sie in einem neuen, glanzvollen Look erstrahlen und die Wohnträumer ihrer Besitzer wahr werden zu lassen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von RTLplus (@rtlplus) am

Seit dem Aus ihrer Sendung ist es um die ehemalige Inneneinrichterin ruhiger geworden – ganz bewusst zog sich die Kult-Blondine damals zurück, um abseits von den TV-Kameras ihre Träume zu verwirklichen. Seit zwei Jahren betreibt Tine Wittler ihre Bar "Wittlers Wohnzimmer" im niedersächsischen Wendland

Seit acht Jahren ist die ehemalige TV-Moderatorin glücklich verheiratet. Nicht selten macht es den Anschein, als würde Tine Wittler das perfekte Leben führen. Im Interview mit "Bunte.de" verriet die 47-Jährige allerdings, dass auch bei ihr nicht immer alles rosig zu laufen scheint: 

Natürlich denkt man manchmal: Ach, heute könnte der Tag noch drei Stunden mehr haben. Selbst, wenn ich Fehler mache, kann das natürlich einen Rückschritt bedeuten oder kann dazu führen, dass ich mich darüber ärgere.

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

 

Nach TV-Aus: Comeback vor den Kameras?

Dennoch scheint die Blondine genau das zu lieben, was sie tut und bereut keinen Schritt aus ihrer Vergangenheit, wie sie betonte: "Aber ich muss sagen, dass sich im Nachhinein doch alles als richtig herausgestellt hat, dass ich heute weiß, wer ich bin und was ich will und vor allen Dingen, was ich nicht will. Und das ist doch eine große Erleichterung."

Obwohl Tine Wittler bisher die verschiedensten Anfragen für TV-Projekte ganz klar ablehnte, scheint es jetzt neue Hoffnung für ihre Fans auf ein Comeback vor den Kameras zu geben. 

Der "Einsatz in 4 Wänden"-Star erklärt: "Es gibt eine Idee, die steht im Raum und die gucke ich mir jetzt an. Das ist schon mal ein großer Fortschritt. In den letzten acht Jahren habe ich immer nur laut 'nein' geschrien. Und jetzt ist da eine Idee, die sich mit einer meiner eigenen Ideen deckt und da gucken wir mal."

Spruchreif sei allerdings noch nichts – ihre Fans und Follower dürfen also weiterhin gespannt sein. 

Hast du damals "Einsatz in 4 Wänden" verfolgt?

%
0
%
0
Themen