Gigi & Bella Hadid: So mussten sie auf das harte Modelbusiness vorbereitet werden

Mutter Yolanda in Sorge um ihre Töchter

Dass es als Model schon mal unbequem werden kann, sieht man immer wieder an berühmten Beispielen. Das Leben in der Öffentlichkeit birgt Gefahren, aber auch die ewige Kritik am Äußeren ist für viele Models nach einiger Zeit nicht mehr zu ertragen. Auch Yolanda Hadid, 54, Mutter der Supermodels Gigi, 23, und Bella, 21, hatte lange Zeit Angst um ihre Töchter.

Yolanda Hadid: Angst um Töchter Gigi und Bella

Wenn einer weiß, wie es in der Modelbranche läuft, dann ist es wohl Yolanda Hadid. 15 Jahre lang war die „Real Housewifes of Beverly Hills“-Schauspielerin erfolgreiches Model, posierte für etliche Magazine und lief auf den Laufstegen dieser Welt. Bis sie sich entschied, ihre Karriere an den Nagel zu hängen und Kinder zu bekommen. Fraglich ist nur, ob sie je wollte, dass ihre Kinder in ihre Fußstapfen treten.

In einem Interview mit dem australischen Magazin „Today Extra“ erzählte sie:

Ich war immer sehr streng in Bezug auf Arbeit, denn ich wollte nie, dass meine Kinder richtig anfangen zu arbeiten bis sie 18 Jahre alt sind. Ich wollte einfach nicht, dass sie irgendjemand dafür verurteilt, wie sie aussehen oder es bewerten.

Embed from Getty Images

Ihre Kinder machten Karriere

Als Gigi später große Erfolge in der Mode feierte, folgte daraufhin auch Bella. Kein Cover, kein Werbeplakat und keine Show ließen die Geschwister aus. Und auch Bruder Anwar, 18, lief auf den internationalen Fashion Weeks. Damit ihre Kinder dabei nicht abheben, war für Yolanda die Erziehung immer maßgeblich.

Respekt ist das Allerwichtigste. Als meine Mädchen anfingen zu arbeiten, habe ich mich mit ihnen hingesetzt und gesagt: Hört zu, da draußen sind Millionen von Mädchen, die genauso schön sind, wie ihr und die den Erfolg ebenso verdienen, wie ihr. Ihr müsst am härtesten arbeiten und den Leuten zeigen, dass ihr euch um jeden kümmert,

erzählt die Mutter in einem Interview mit dem US-amerikanischen „People Magazine“.

Weiterhin sagt sie, dass sie nichts stolzer machen könnte, als dass ihre Kinder höfliche und respektvolle Menschen sind.

Embed from Getty Images

Kritik gegen Yolanda

Doch die 54-Jährige musste für den Umgang mit ihren Kindern so manches Mal Kritik einstecken. Sie wurde als „Momager“ betitelt, eine Wortkombination aus „Mom“ und „Manager“. Doch Yolanda beteuert: Ihr Kinder seien „vollkommen unabhängig“.

Und auch wenn Gigi und Bella ihr Mutter oft gebeten haben sollen, schon früher mit dem Modeln anfangen zu dürfen, seien sie heute froh, sich an Mamas Regel gehalten zu haben.

Heute umarmt Gigi mich und sagt: Danke, dass du mir diese zwei Jahre mehr gegeben hast, um länger Kind bleiben zu können, in meinen Flip Flops herumzulaufen und Basketball zu spielen,

plaudert Yolanda weiterhin gegenüber dem „People Magazine“ aus. „Modeln ist ein harter Beruf. Das ist nichts für Schwache.“

Embed from Getty Images

Yolanda ist Mutter des Jahres 2017

Trotz all der Kritik bekam Yolanda Hadid 2017 den Titel „Mother oft he Year“ von der „Daily Front Row´s 2017 Fashion Los Angeles Awards“. Dazu sagte sie, sie sei einfach geehrt, eine Mutter zu sein und sich fühle sich jeden Tag gesegnet.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News

 

Artikel enthält Affiliate-Links