Gigi Hadid: "Vogue"-Cover macht Fans stinksauer

Anhänger des Topmodels sind wegen Photoshop-Make-over empört

Gigi Hadids Fans lieben ihr Idol genau so wie es ist. Deshalb ... ... verstehen sie auch nicht, wieso die Schönheit für die Auch auf dem Cover der französischen Ausgabe fehlte ein wichtiges Detail: ihre Muttermale.  So sieht das Topmodel in Natura aus. 

Traummaße, makellos schönes Gesicht, blonde Wallemähne: Gigi Hadid, 20, könnte gefühlt schöner kaum sein, dennoch wurde das Topmodel für das neueste Fotoshooting der chinesischen "Vogue" mit Hilfe von Photoshop generalüberholt. Besonders ein Detail fällt den aufmerksamen Fans der Schönheit ins Auge. Im Netz machen sie ihrer Wut jetzt Luft ...

Photoshop so weit das Auge reicht

Sie füllt die größten Hochglanz-Magazine, läuft für die renommiertesten Designer und ist eine wahre Social-Media-Queen: Keine Frage, an Gigi Hadid kommt im Moment keiner vorbei, der sich auch nur am Rande für Mode interessiert. Doch, wie sich jetzt zeigt, finden sich selbst an einem Traumkörper wie dem einer Gigi, noch vermeintliche Makel, die doch bitteschön retuschiert werden müssen.

So geschehen auf dem aktuellen Cover der chinesischen Ausgabe der Modebibel "Vogue". Hier posiert die 20-Jährige gekonnt professionell und verführerisch im bauchfreien Oberteil. Soweit so gut. Wäre da nicht die Tatsache, dass findige Photoshop-Künstler ausgerechnet das Markenzeichen der US-Beauty, ihre hübschen, kleinen Muttermale, wegretuschiert hätten. 

 

 

 

New @voguechina cover!! by @solvesundsbostudio xx

Ein von Gigi Hadid (@gigihadid) gepostetes Foto am

 

"Kann nicht glauben, dass du das auch noch promotest"

Zu viel für Gigis Fans, die im Social Web auf die Barrikaden gehen. Unter die zahlreichen Komplimente mischen sich empörte Kommentare einiger Anhänger ...

Ich kann nicht glauben, dass sie deine Leberflecke gephotoshoppt haben und dass du das auch noch promotest. Wie traurig!

heißt es etwa. "Wo sind deine süßen, kleinen Sommersprossen?", fragt ein anderer Follower aufgeregt. "Sie ist weiß gewaschen", stellt ein anderer fest. 

Dabei ist es nicht das erste Mal, dass das Model für ein Foto auf seine charakteristischen Muttermale verzichten muss. Bereits auf dem Cover der "Sports Illustrated" und Kampagnenbildern für den Unterwäsche-Giganten "Victoria's Secret" ist von den Leberflecken keine Spur!

Seht hier ein Video zum Thema: