Herzogin Meghan: So schlecht geht es ihr wirklich

"Ich weiß nicht, ob Meghan das alles aushält"

05.01.2021 06:30 Uhr

Besonders Herzogin Meghan, 39, musste im vergangen Jahr 2020 mit vielen Rückschlägen umgehen – ein royaler Experte scheint sich jetzt große Sorgen um die ehemalige Schauspielerin zu machen ...

Herzogin Meghan: So hart war 2020 für sie 

Im vergangenen Jahr 2020 jagte eine negative Schlagzeile um Herzogin Meghan die nächste – die News seit dem royalen Rücktritt von ihr und Prinz Harry wollten einfach nicht weniger werden.

Nicht nur der Megxit beschäftigte die Medien: Meghan soll sich zudem mit einer der besten und berühmtesten Trennungs-Anwältinnen der Welt getroffen haben und musste im Sommer auch noch eine Fehlgeburt verarbeiten

Für ihre Offensive im US-Wahlkampf hagelte es ordentlich Kritik, für ihre Synchron-Rolle in der Disney-Doku "Elefanten" wurde sie belächelt und auch ihr Mega-Deal mit Netflix sorgte für Probleme, denn Teil des Vertrags soll gewesen sein, dass das Paar intime Details über royale Familienmitglieder verraten soll. 

Im Interview mit "Bunte" erklärte der Experte Stefan Blatt: "Das Jahr der Sussexes war eigentlich ein Katastrophenjahr, auch wenn sie jetzt in einer wunderschönen Villa in Kalifornien wohnen, auch wenn sich Archie wahnsinnig gut entwickelt, auch wenn sie jetzt mit ihrer Charity weiterkommen und auch im öffentlichen Leben zurück sind (...), hat eigentlich alles nicht so funktioniert, wie sie das eigentlich wollten."

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

 

Prinz Harry & Herzogin Meghan: "Sie wird jeden Tag mit Dreck beworfen."

Den Schritt zur Veröffentlichung der Fehlgeburt von Meghan bewertete er als mutig. Demnach gäbe es auch in Deutschland hunderttausende Frauen, die ihre Kinder verlieren: "Dass Schwangerschaften ungut ausgehen, das ist ein ganz verbreitetes Phänomen, worüber aber nicht geredet wird. Und wenn sie angestoßen hat (...), dass das enttaburisiert wird, dann hat sie einen riesigen Schritt nach vorne gemacht."

Dennoch ist auch Stefan Blatt der Überzeugung, dass das Jahr 2020 besonders für Meghan eine sehr harte Zeit gewesen sein muss: 

Meghan wurde auch während der Zeit, in der sie die Fehlgeburt erlitten hat, kritisiert für verschiedene Dinge. Da war sie in einer Ausnahmesituation und keiner wusste, was hinter den Kulissen passiert. 

So sei Harry ein bisschen stärker, Meghan hätte aber selbst schon häufig in Interviews gesagt, dass sie das alles an sich ranlasse und nicht psychisch stabil sei. Abschließend betonte der Experte: "Ich weiß nicht, ob sie das alles aushält, weil sie eine der bekanntesten Personen der Welt ist und jeden Tag mit Dreck beworfen wird."

Bleibt zu hoffen, dass es für Herzogin Meghan und Prinz Harry im neuen Jahr endlich wieder bergauf geht ...