Kim Kardashian: Heftig! So hart war der Knebelvertrag der Leihmutter

Der Reality-Star bestimmte das komplette Leben von La'Reina Haynes

Seit dem 15. Januar sind Kim Kardashian, 37, und Kanye West, 40, Eltern einer weiteren Tochter namens Chicago West. Das pikante: Das Baby wurde von der Leihmutter La'Reina Haynes, 27, ausgetragen. Und die hatte es in den letzten neun Monaten so gar nicht leicht in der Reality-Familie.

Krass! So sieht die Leihmutter aus

Lange blieb die Identität der Leihmutter von Kim Kardashian und Kanye West geheim, die am 15. Januar die kleine Chicago West auf die Welt brachte - bis jetzt! La'Reina Haynes ist 27 Jahre alt und kommt aus San Diego. Haynes, deren Ehemann bei dem Militär arbeitet, hat nicht zum ersten Mal ihre Erfahrung als Leihmutter gesammelt. Bereits 2014 brachte sie ein Kind für eine andere Familie zur Welt.

La'Reina war schon einmal eine Leihmutter für ein Paar aus Los Angeles. Die erste Leihmutter-Prozedur war ein voller Erfolg,

so ein Insider gegenüber „RadarOnline“. Das Geld soll angeblich nie der Grund gewesen sein, dabei hat La'Reina bereits schon zwei eigene Söhne - Kalani und Chase. Von Kim und Kanye bekam sie 75.000 Dollar.

 

Strikter Essensplan: DAS war alles während der Schwangerschaft verboten

Die Leihmutter habe die Geburt gut überstanden und erholt sich nun zu Hause bei ihrer Familie, wie die Eltern der 27-Jährigen erst kürzlich mitteilten. Und diese Erholung kann La'Reina auch sehr gut gebrauchen. Denn wie „Radar Online“ berichtet, war die Zeit als Leihmutter von der Reality-Beauty und dem Rapper alles andere als leicht. Knallharte Regeln mussten eingehalten werden - in einem Vertrag wurde haargenau festgehalten, was die Leihmutter essen darf und was nicht.

Verboten waren etwa Weichkäse, hart gekochte Eier, rohes Fleisch, Hot Dogs, Nüsse, Milchprodukte und Säfte. Doch damit noch nicht genug - Früchte und Gemüse mussten vor dem Verzehr zwingend gewaschen werden. Sogar detailierte Mengenangaben soll es pro Mahlzeit gegeben haben. Die Kardashian-Diät bestimmte sogar über die Fischsorten, die die Leihmutter essen durfte: Erlaubt war nur Thunfisch, jedoch nur maximal 170 Gramm pro Woche.

Dieses Wellness-Programm war Pflicht

Wenn man ein Kardashian-West-Baby in sich trägt, darf man als Leihmutter natürlich sein Aussehen nicht vernachlässigen. Soweit so gut. Doch auch diese Vorgaben schossen ein wenig über das Ziel hinaus. Demnach waren Massagen nur dann erlaubt, wenn sie mit einem süßlichen Mandelöl massiert wird. Zudem durfte La'Reina nur bestimmte Beauty-Produkte benutzen. Besuche in der Sauna oder im Solarium waren der Leihmutter ebenfalls untersagt. Maniküre und Pediküre gab's nur mit Atemmaske.

All diese Pflichten soll die Leihmutter noch so gern erfüllt haben. Denn wie ein Insider verrät, ist sie seit Jahren ein Kim-Fan: „Sie hat jede Folge ihrer TV-Show gesehen. Das erste Treffen war wie ein wahr gewordener Traum für sie“.

Was hälst du von den strengen Regeln? Stimme unten ab!

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei!

Was hälst du von den strengen Regeln?

%
0
%
0