Klaus J. Behrendt: So lebt der „Tatort“-Star privat

Nicht nur die Familie und die Schauspielerei scheinen ihm am Herzen zu liegen

Die meisten kennen Klaus J. Behrendt, 58, als „Tatort“-Ermittler Max Ballauf. Dabei kann der deutsche Schauspieler auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. In welchen Filmen er sonst noch mitwirkte und wie er privat lebt, zeigen wir euch jetzt. 

„Tatort: Weiter, immer weiter“  aus Köln am 6. Januar 

„Weiter, immer weiter“ heißt der Tatort aus Köln, der heute, 6. Januar um 20:15 Uhr im Ersten läuft. Das „alte Kriminalerehepaar“ Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) hat es diesmal mit einem äußerst komplexen Fall zu tun. 

Es ist eine nächtliche Verkehrskontrolle mit weitreichenden Folgen: Als der Polizist Frank Lorenz den jungen Mann auffordert, aus seinem Auto auszusteigen, sieht der nur noch einen Ausweg: Pascal Pohl flieht. Er rennt auf die nahen Bahngleise. Nur wenige Sekunden später ist er tot - überfahren von einer Straßenbahn. Doch was auf den ersten Moment aussieht wie ein tragischer Unfall, weitet sich aus zu einem undurchsichtigen Rachefeldzug. Denn offensichtlich war die Russenmafia hinter dem jungen Drogendealer her, weiß der in der Szene gut vernetzte Lorenz. Max Ballauf und Freddy Schenk übernehmen die Ermittlungen. Seht hier den Trailer! 

Klaus J. Behrendt neben „Tatort" erfolgreicher Film-Schauspieler

Seine Fernsehkarriere begann Klaus J. Behrendt 1989 mit einer Rolle in der TV-Serie „Rote Erde II". Doch erst 1992 als Partner von Freddy Schenk (Dietmar Bär) schaffte er den Durchbruch in der Rolle des „Tatort“-Ermittlers Max Ballauf. Gemeinsam entstanden mittlerweile über 70 Folgen des Kölner „Tatort". Daneben stand er für TV-Produktionen wie „Das Wunder von Lengede" und „Der Untergang der Pamir" vor der Kamera.

In der ZDF-Serie „Kanzleramt" übernahm der heute 58-Jährige zudem die Rolle des Bundeskanzlers. Angefangen hatte der gelernte Bergmechaniker und ausgebildete Darsteller als Theaterschauspieler am Schauspielhaus Bremen. 

Embed from Getty Images

Dietmar Bär (l.) (Kommissar Freddy Schenk) und Klaus J. Behrendt (Ermittler Max Ballauf) 1994 in der „Tatort“-Folge „Brüder“.

Klaus J. Behrendt privat: Glücklich mit Frau und Kindern 

Auch privat kann der 58-Jährige sich glücklich schätzen. Aus seiner ersten Ehe gingen zwei Söhne und eine Tochter hervor. Danach folgten noch zwei weitere Kinder von verschieden Mütter. Später heiratete er erneut und ist seit 1992 mit seiner Frau Karin Deininger zusammen. Dass es keine Fotos von ihm und seiner Frau Karin gibt, ist eine ganz bewusste Entscheidung.

Ich habe mir diesen öffentlichen Beruf ausgesucht, meine Frau aber nicht. Deshalb halte ich sie ganz aus der Öffentlichkeit raus,

so der Schauspieler 2009 in einem Interview mit „Frau im Spiegel“. Aktuell lebt das Ehepaar Deininger-Behrendt in Berlin-Charlottenburg.

 

Klaus J. Behrendt engagiert sich für wohltätige Zwecke

Doch nicht nur das Familienleben und die Schauspielerei scheinen Klaus J. Behrendt am Herzen zu liegen. Der Künstler engagiert sich seit Jahren für wohltätige Zwecke und ist unter anderem beim Verein „pro futura" in Berlin engagiert. Hier setzt sich der 58-Jährige dafür ein, dass Jugendlichen und Langzeitarbeitslosen bessere Zukunftsperspektiven zuteil werden.

Darüber hinaus engagiert sich der Schauspieler für Straßenkinder auf den Philippinen, rührt die Werbetrommel für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS und macht sich für die Krebsforschung stark.
 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: 

Sabine Postel: Bittere Abrechnung mit dem „Tatort“

"Tatort"-Star Fabian Hinrichs privat: Das ist seine Frau

"Tatort": SIE ist die neue Kommissarin in Kiel