Michael Wendler: Ex-Manager verrät: Das steckt hinter seinem Absturz

Markus Krampe spricht über die Entwicklung des Schlagerstars

Bis heute ist die Entwicklung von Michael Wendler, 48, für viele unbegreiflich. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere sorgte er mit seinem Outing als Corona-Verschwörungstheoretiker für einen Skandal. Ex-Manager Markus Krampe, 44, sprach in unserem Podcast "Fresh oder Trash" über die möglichen Gründe.

Markus Krampe: "Michael Wendler und Laura Müller sind Corona-Gewinner"

Der tiefe Fall von Michael Wendler ist noch immer Thema: Anfang Oktober 2020 trat der Musiker plötzlich als Juror bei DSDS zurück und outete sich gleichzeitig als Corona-Verschwörungstheoretiker. Bis heute erhebt der 48-Jährige bei Telegram und Co. immer wieder schwere Vorwürfe gegen die deutsche Bundesregierung und deren Maßnahmen gegen die Pandemie und verbreitet nicht selten fragwürdige Falschinformationen.

Was sich viele fragen: Wie konnte es bloß so weit kommen? Immerhin lief das letzte Jahr unfassbar gut für Michael Wendler und Ehefrau Laura Müller: Etliche TV-Auftritte, Werbespots, eigene Dokus und die enorme mediale Präsenz machten deutlich, dass aus dem oft belächelten Schlagerstar längst ein Kult-Musiker geworden war.

Auch für Ex-Manager Markus Krampe ist die Entwicklung des 48-Jährigen unverständlich, wie er in unserem Podcast "Fresh oder Trash" verriet: "Ich habe immer gesagt, er ist ein Corona-Gewinner. Ich habe das nicht verstanden, weil er hat so viel Fernsehen gehabt." Anderen Künstler sei es während der Pandemie vergleichsweise deutlich schlechter ergangen, als ihm und Laura Müller.

Mehr zu Michael Wendler und Laura Müller:

 

 

Michael Wendler: "Ich lasse mich nicht für bekloppt erklären"

Doch wie kam es zu dem Sinneswandel? In den Augen des 44-Jährigen seien psychische Probleme denkbar, zudem hätten falsche Leute Einfluss genommen. Er habe Michael Wendler sogar geraten, sich in Behandlung zu begeben:

Ich hab versucht, zu retten, was eigentlich gar nicht mehr zu retten war. Es hätte für ihn eigentlich nur eine Möglichkeit gegeben, wenn er - und da habe ich lange versucht, auf ihn einzuwirken - wenn er sich in ärztliche Behandlung begeben hätte oder in eine Klinik gegangen wäre und irgendwann wäre da rausgekommen, dass ihn da eine große Psychose erwischt hat.

Doch Michael Wendler habe den Ratschlag von Markus Krampe, der lange Zeit auch einer seiner engsten Vertrauten war, strikt abgelehnt: "Ich habe noch ein paar Wochen Kontakt zu ihm gehabt und gesagt 'Geh in die Klinik'. Das hat er strikt abgelehnt und gesagt: 'Ich bin doch nicht krank, ich lasse mich doch nicht für bekloppt erklären‘ und dann habe ich irgendwann mitgeteilt, dass es so nicht mehr geht.“

Daraufhin habe der Künstlermanager zuerst die Zusammenarbeit mit Michael Wendler, wenig später aber auch mit Laura Müller beendet, weil sich die 20-jährige Ehefrau des Sängers nie klar positioniert habe.

Wie es für Michael Wendler und Laura Müller beruflich weitergehen wird, ist derzeit noch unklar. Laut "Bild"-Informationen soll das Paar derzeit finanziell angeschlagen sein, weshalb der 48-Jährige seine Villa in Cape Coral, Florida verkauft haben soll. Behauptungen, die der "Egal"-Interpret gegenüber "Bunte" allerdings scharf zurückwies.

Das ganze Interview mit Markus Krampe kannst du dir in unserem Podcast "Fresh oder Trash" anhören:

Verfolgst du Michael Wendler noch?

%
0
%
0