Nächste Oscar-Panne: Filmproduzentin Jan Chapman versehentlich für tot erklärt!

Die noch lebende Australierin tauchte im Gedenkvideo für Verstorbene auf

In diesem Jahr scheinen die Oscars wie verhext zu sein. Eigentlich war es schon schlimm genug, dass es bereits bei der Verleihung des begehrten Preises in der Kategorie „Bester Film“ zu einem sehr unangenehmen Irrtum gekommen war. Zunächst wurde „La La Land“ als Sieger verkündet, obwohl eigentlich der Film „Moonlight" ausgezeichnet werden sollte. Es blieb allerdings nicht bei einer Panne: Wie mittlerweile bekannt wurde, hat sich tatsächlich das Foto der noch lebenden Filmproduzentin Jan Chapman, 66, in das Gedenkvideo für verstorbene Filmgrößen geschlichen.

Üble Verwechslung bei den Oscars 2017

Das ist wirklich mal ein makaberer Fauxpas! Im diesjährigen Gedenkvideo während der Oscar-Verleihung am Sonntag, 26. Februar, sollte eigentlich Kostümdesignerin Janet Patterson (✝60) geehrt werden, die im Oktober 2016 gestorben war. Stattdessen wurde nun aber versehentlich das Foto der lebenden Produzentin Jan Chapman, 66, verwendet.

So reagierte Jan Chapman auf ihre eigene Todesmeldung

Gegenüber der Website „Variety“ äußerte sich nun Chapman sehr aufgebracht zu dem Malheur:

Ich war am Boden zerstört über die Nutzung meines Bildes, anstelle meiner guten Freundin und Kollegin Janet Patterson. Ich hatte ihre Agentur dazu gedrängt, jedes Foto zu prüfen, das verwendet werden könnte. Sie war eine echte Schönheit und vierfache Oscar-Nominierte, es ist sehr enttäuschend, dass der Fehler nicht rechtzeitig erkannt wurde.

Die Kostümbildnerin und die Produzentin hatten unter anderem im Jahr 1993 gemeinsam an dem Film „Das Piano“ gearbeitet. Für Chapman war es ein großer Verlust gewesen, als ihre Freundin im vergangenen Jahr am 21. Oktober verstorben war.