P. Diddy: Todes-Tragödie um Ex-Freundin Kim Porter

Der Rapper und das Model haben drei gemeinsame Kinder

Bitterer Schicksalsschlag für P. Diddy: Kim Porter, die Ex-Freundin und Mutter seiner Kinder, ist gestorben. Die Todesursache ist noch ungeklärt. Kim und Sean - so Diddys bürgerlicher Name - haben drei gemeinsame Kinder.  Sängerin Rihanna (l.) teilte ihr Mitgefühl via Instagram: „So viele werden davon betroffen sein. Manche werden nicht mal wissen warum. Aber die ganze Welt war gesegnet von deinem [Kim] Temperament.“ Und auch Rapperin Nicki Minaj (r.) meldete sich online zu Wort. „Ich kann mir nicht mal vorstellen, was du [Sean] jetzt durchmachst. Sie ist viel zu früh von uns gegangen.“

Die Ex-Freundin von Rapper P. Diddy, 49, ist im Alter von 47 Jahren verstorben. Kim Porter und Sean Combs - so der bürgerliche Name des Musikers - haben drei gemeinsame Kinder. Der plötzliche Tod des Models schockt die Promi-Welt.

Kim Porter: Sie habe an einer Lungenentzündung gelitten

Es ist eine Tragödie: Die 47-jährige Kim Porter wurde laut dem Online-Portal "TMZ" am Donnerstag leblos in ihrer Wohnung in Los Angeles aufgefunden. Eine Autopsie solle nun die Todesursache klären. Medienberichten zufolge habe sie schon länger an einer Lungenentzündung gelitten. 

Zahlreiche Promis wie Rihanna, Drake, Nicki Minaj, Usher oder Oscar-Preisträgerin Viola Davis drückten P. Diddy und dessen Angehörigen in sozialen Medien ihr Mitgefühl aus. 

 

 

P. Diddy: Er adoptierte Kims Sohn Quincy Brown

Sean und Kim führten von 1994 bis 2007 eine On-Off-Beziehung. Zu einer Hochzeit kam es nie, jedoch wurden die beiden Eltern von drei Kindern. Der Rapper adoptierte sogar ihren Sohn Quincy Brown aus einer früheren Beziehung.  

Die gemeinsamen Zwillingstöchter D'Lila Star und Jessie James verloren nun im zarten Alter von 11 Jahren ihre Mutter. Ein schrecklicher Schicksalsschlag für die ganze Familie.

 

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

RIP: Diese Stars starben 2018

P. Diddy twittert Foto seiner nackten Töchter

P. Diddys Ex Kim Porter kiffte in Gegenwart der Zwillinge