Robbie Williams: So krass war seine Drogensucht wirklich!

Vor dem ersten Date mit Ehefrau Ayda Field hatt er Sex mit seiner Dealerin

Drogen, Alkohol, Panikattacken: In seiner Biografie packt Robbie Williams, wie schlimm seine Drogensucht tatsächlich war. Sein Tiefpunkt: Seine Welttournee 2006. Damals erlebte Robbie Williams den Höhepunkt seiner Drogensucht Heute ist er glücklich (und clean) mit Ehefrau Ayda Field und den beiden Kindern Teddy und Charlton.

Dass Robbie Williams, 43, jahrelang Drogen konsumierte, ist kein Geheimnis. Wie tief er aber tatsächlich im Drogensumpf steckte, darüber schreibt der Entertainer jetzt offen wie nie in seiner neuen Biografie „Reveal: Robbie Williams".

Robbie Williams über seine Drogensucht

Gras mit 14, Acid mit 15, Ecstasy mit 16 -  Robbie Williams' Kontakt mit Drogen fing früh an. Doch seinen traurigen Höhepunkt erreichte der Mega-Star 2006 nach seiner Tour. Da hatte ihn die Drogensucht fest im Griff. In seiner neuen Biografie „Reveal: Robbie Williams", von dem die „Bild" erste Auszüge druckte, packt der Sänger nun aus, wie nah ihn der Drogenkonsum an den Abgrund brachte.

Ich war süchtig nach dem ADHS-Medikament Adderall. Ich kokste allein in meinem Zimmer. Dabei bringt mir Koksen überhaupt nichts, denn ich werde davon sofort komisch im Kopf, es macht irgendwie klick und ich gackere wie ein Huhn,

schreibt er.

 

 

The official Robbie Williams biography is OUT NOW! Get your copy here: https://RobbieWilliams.lnk.to/revealFA

Ein Beitrag geteilt von Robbie Williams (@robbiewilliams) am

 

Sex mit seiner Drogendealerin

Sogar beim ersten Date mit seiner heutigen Ehefrau, US-Schauspielerin Ayda Field, konnte der 43-Jährige nicht von den Drogen lassen und war total zugedröhnt. Aber nicht nur das, Robbie hatte am selben Tag auch noch mit seiner Dealerin geschlafen. „Sie kam früher am Tag vorbei und hat mir all’ diese Pillen gebracht - Morphium, Adderall, Vicodin und noch so Zeug. Ich hatte also Sex mit der Dealerin und nahm eine Handvoll Pillen", erzählt der ehemalige „Take That"-Star.

Später traf sich der Musiker dann mit Ayda auf einer Party in Hollywood. Von seinem seltsamen Verhalten ließ sie sich aber nicht abschrecken. Im Gegenteil: Die 38-Jährige kümmerte sich rührend um Robbie. Auch als er sich wochenlang Speed reinzog und ausschließlich Kuchen aß, um abzunehmen. Dazu kam noch, dass er vor seinen Auftritten unter heftigen Panikattacken litt. 

 

 

High 5's all round! 👋

Ein Beitrag geteilt von Robbie Williams (@robbiewilliams) am

 

Er marschierte auf den Tod zu

Irgendwann wurde ihm klar, dass dieses Leben auf der Überholspur nicht mehr so weitergehen konnte. Zu seinem 33. Geburtstag 2007 ließ er sich schließlich in eine Entzugsklinik in Tucson, im US-Staat Arizona, einweisen:

Ja, es war ein Punkt erreicht, an dem ich ... ich wollte sagen, langsam auf den Tod zumarschierte, aber ich war ganz schnell unterwegs.

Heute hat der zweifache Vater sein Leben wieder im Griff, nimmt keine Drogen und trinkt keinen Alkohol. Mit seiner Ayda ist er seit nun mehr sieben Jahren verheiratet und von seinen beiden Kindern, Töchterchen Teddy, 5, und Söhnchen Charlton, 2, kann der „Angel"-Interpret gar nicht genug bekommen. Nur von einer Sache sei er heute noch süchtig: Hass-Kommentare im Internet zu lesen.

Es tut in der Seele weh, aber ich bin süchtig danach, Dinge über mich herauszufinden, damit ich dann sagen kann: ja…ich hasse mich…,

schreibt er.

 

 

Mr Showbiz OBE #dogsofinstgram #theheavyentertainmentshow

Ein Beitrag geteilt von Robbie Williams (@robbiewilliams) am

 

Lass dich von Stars, Styles, Beauty & Lifestyle inspirieren und folge OK! bei Pinterest!