Schock-Comeback von Duffy: Neue Horror-Details enthüllt

Sie wurde an ihrem Geburtstag entführt und vergewaltigt

07.04.2020 09:16 Uhr

2008 wurde sie mit ihrem Song "Warwick Avenue" berühmt, doch danach wurde es still um Duffy, 35. Vor einigen Wochen offenbarte sie erstmals die dramatischen Hintergründe ihrer Auszeit: Sie wurde gefangen gehalten und vergewaltigt. Nun enthüllte sie neue Horror-Details ...

Duffy meldet sich nach zehn Jahren wieder zurück

Mehr als ein Jahrzehnt ist es her, dass die Songs von Sängerin Duffy, die mit bürgerlichem Namen Aimee Anne Duffy heißt, im Radio rauf und runtergespielt wurden. Mit Songs wie "Mercy" und "Warwick Avenue" gelang der britischen Musikerin der Durchbruch.

Doch plötzlich tauchte die heute 35-Jährige ab, war wie vom Erdboden verschluckt. Auf neue Musik warteten Fans lange vergeblich. Was allerdings wirklich hinter der überraschenden Auszeit der Sängerin steckte, damit hatte wohl niemand gerechnet.

 

 

Vor wenigen Wochen brach Duffy auf ihrem "Instagram"-Profil ihr Schweigen und offenbart dramatische Details darüber, was ihr in den letzten Jahren widerfahren ist.

Artikel, die dich auch interessieren könnten:

Schock-Geständnis bei "Instagram": "Ich wurde vergewaltigt"

Die Musikerin begann ihren Post mit ernsten Worten:

Ich kann mich nur dunkel daran erinnern, wie oft ich darüber nachgedacht habe, das hier zu schreiben. Die Art, wie ich es schreibe und darüber, wie ich mich danach fühlen würde. (…) Viele von euch fragen sich, was mit mir passiert ist, wohin ich verschwunden bin und warum.

Doch was dann folgt, hätte kaum krasser sein können. Duffy offenbarte weiter, dass erst ein Journalist sie letztes Jahr dazu gebracht habe, über das zu sprechen, was mit ihr passiert sei und offenbart:

Die Wahrheit ist, und bitte vertraut mir, mir geht es gut und ich bin jetzt sicher, ich wurde vergewaltigt, mit Drogen betäubt und einige Tage gefangen gehalten. Ich habe es überlebt, aber meine Genesung hat Zeit gebraucht.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

You can only imagine the amount of times I thought about writing this. The way I would write it, how I would feel thereafter. Well, not entirely sure why now is the right time, and what it is that feels exciting and liberating for me to talk. I cannot explain it. Many of you wonder what happened to me, where did I disappear to and why. A journalist contacted me, he found a way to reach me and I told him everything this past summer. He was kind and it felt so amazing to finally speak. The truth is, and please trust me I am ok and safe now, I was raped and drugged and held captive over some days. Of course I survived. The recovery took time. There’s no light way to say it. But I can tell you in the last decade, the thousands and thousands of days I committed to wanting to feel the sunshine in my heart again, the sun does now shine. You wonder why I did not choose to use my voice to express my pain? I did not want to show the world the sadness in my eyes. I asked myself, how can I sing from the heart if it is broken? And slowly it unbroke. In the following weeks I will be posting a spoken interview. If you have any questions I would like to answer them, in the spoken interview, if I can. I have a sacred love and sincere appreciation for your kindness over the years. You have been friends. I want to thank you for that x Duffy Please respect this is a gentle move for me to make, for myself, and I do not want any intrusion to my family. Please support me to make this a positive experience.

Ein von @ duffy geteilter Beitrag am

 

Enthüllungs-Interview geplant

Die letzten Jahre habe sie sich nichts sehnlicher gewünscht, als "die Sonne in ihrem Herzen wieder zu spüren." Die 35-Jährige habe sich nach diesem traumatischen Ereignis zurückgezogen, weil sie nicht gewollt habe, dass ihr jemand ansieht, wie schlecht es ihr ging:

Ich wollte der Welt nicht die Traurigkeit in meinen Augen zeigen. Ich habe mich gefragt, wie ich von Herzen singen kann, wenn mein Herz gebrochen ist.

Update 07. April: Neue Horror-Details

In einem ausführlichen Interview wollte Duffy alle Fragen ihrer Fans beantworten, doch dazu kam es bislang nicht. Stattdessen veröffentlichte die Musikerin auf ihrer Website "duffywords.com" jetzt neue, schreckliche Details.

An ihrem Geburtstag (23. Juni) vor zehn Jahren begann das Martyrium der Musikerin: Sie wurde während ihrer Geburtstagsfeier unter Drogen gesetzt, es folgte ein Filmriss. Erst in einem Fahrzeug in einem anderen Land kam sie wieder zu sich. In einem Hotelzimmer wurde sie dann vergewaltigt:

Ich wurde dann für vier Wochen unter Drogen gesetzt. (…) Ich erinnere mich an den Schmerz und den Versuch, im Zimmer bei Bewusstsein zu bleiben, nachdem es passiert ist.

Nachdem sie es schließlich geschafft hatte, ihrem Peiniger zu entkommen, verkroch sich Duffy wochenlang, sprach mit niemandem und war nach eigenen Angaben selbstmordgefährdet: "Ohne meine Psychologin hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft." Jetzt wollte die 35-Jährige die schlimmen Ereignisse endlich hinter sich lassen.

Ob sie in die Öffentlichkeit zurückkehren wird, ist unklar. Zwar brachte sie den neuen Song "Something Beautiful" heraus, doch der ist lediglich im britischen Radio zu hören.

Wir wünschen der Musikerin nur das Beste für die Zukunft!