Sia Furler: Trennung von Ehemann Erik Anders Lang!

Zerstörte der Ruhm die Ehe der "Cheap Thrills"-Sängerin?

Haben ihre Trennung bekannt gegeben: Sia Furler und Ehemann Erik Anders Lang Sia Furler ist seit 2014 mit dem Dokumentarfilmer Erik Anders Lang verheiratet gewesen. Extravagant: Sia ist dafür bekannt, bei Auftritten nicht ihr Gesicht zu zeigen und es stattdessen mit Perücken zu verdecken.

Sängerin Sia Furler und ihr Ehemann Erik Anders Lang, 34, haben nach zwei Jahren Ehe jetzt ihre Trennung bestätigt. Die 40-Jährige fühlt sich zunehmend von den Paparazzi eingeengt und wünscht sich ein normales Leben.

Schwere Zeiten für Sia

Beruflich läuft es bei Sia, die mit bürgerlichem Namen Sia Kate Isobelle Furler heißt, derzeit rund. Ihre gerade bekannt gegebenen Grammy-Nominierungen sind nur die Kirsche auf dem Eis. Sie beherrscht mit ihren Songs die Charts und sorgt auf den Tanzflächen weltweit für ausgelassene Stimmung.

Privat sieht das jedoch ganz anders aus: Sie und ihr Ehemann, Dokumentarfilm-Produzent Erik Anders Lang, haben in einem Statement im "People"-Magazin ihre Trennung bekanntgegeben. Sie erklären dort:

Nach einem Gewissenskampf und ausführlicher Überlegung haben wir die Entscheidung getroffen, uns als Paar zu trennen. Wir wollen jedoch versuchen, Freunde zu bleiben.

Außerdem stellten sie gleich klar, dass dies die einzige Äußerung zu ihrer Trennung bleiben wird. "Es wird keinen weiteren Kommentar geben".

Zerstört der Star-Rummel Sias Leben?

Einen Grund für die Trennung nannten die beiden in dem Statement zwar nicht, jedoch liegt der Verdacht nahe, dass es mit Sias Bekanntheitsgrad zu tun hat. Die Sängerin hatte vor einiger Zeit ihr Bedauern darüber ausgedrückt, dass sie Erik bei einem Australienbesuch ihre Heimat nicht zeigen konnte. Der Rummel um ihre Person habe ihren gemeinsamen Urlaub überschattet und sie überrascht:

Es ist ein wenig enttäuschend, weil wir nichts machen können.(...) Ich habe nicht realisiert, dass ich so berühmt bin.

Und auch in der TV-Sendung "Sunrise" verriet sie, dass das Star-Sein nicht nur gute Seiten hat:

Es ist unangenehm. Ich fühle mich gejagt. (...) Du fühlst dich wie Beute, und sie sind die Raubtiere, und du wirst gejagt.

Die 40-Jährige macht schon seit vielen Jahren Musik, jedoch hat der Hype um ihre Person erst mit der Kollaboration mit Super-Dj David Guetta und dem gemeinsamen Song "Titanium" angefangen. Wenn sie könnte, würde sie auf diesen Hype und die damit verbundene Berühmtheit jedoch verzichten und es gegen ein normales Leben eintauschen.

Es ist einfach der Wunsch, ein reguläres Leben zu haben. Wie eine normale Person, die aber immer noch Musik macht und singt. Aber das zu machen, ohne ein reguläres Leben aufgeben zu müssen, das ist alles, was ich will.