28 Messerstiche: 15-Jährige gesteht Mord an Halbbruder (3)

"Sie fühlte sich zurückgesetzt"

Tragisches Familien-Drama! 15-Jährige aus Detmold räumt den furchtbaren Mord an ihrem dreijährigen Halbbruder ein. 

3-Jähriger durch angeblich 28 Messerstiche getötet

Was hat sich am Abend des 6. November in dem Mehrfamilienhaus an der Neulandstraße in Detmold abgespielt?

"Bild" zufolge habe die Mutter ihren kleinen Sohn namens Niko am Mittwochabend gegen 21 Uhr tot in ihrer leeren Wohnung gefunden. Die Halbschwester des Jungen, Oliwia-Marta K., war verschwunden. Mehrere Stunden wurde von der Polizei Bielefeld nach der 15-Jährigen, die als Tatverdächtige galt, gefahndet. Donnerstagmorgen wurde der Teenager dann gefasst. 

 

Teenager gesteht den Mord!

Neuesten "Bild"-Informationen zufolge soll die 15-jährige Oliwia-Marta K. ihren drei Jahre alten Halbbruder mit 28 Messerstichen getötet haben. Das Portal berichtet, dass die Verdächtige am Freitag die schreckliche Tat vor dem Haftrichter eingeräumt hat. Sie hätte jedoch erklärt, dass sie Gedächtnislücken habe. Sie soll nun wegen Mordes in Untersuchungshaft sitzen.

Die Mordmerkmale seien heimtückische und niedrige Beweggründe. Es heißt, das Mädchen habe "eine Abneigung gegen ihren kleinen Halbbruder entwickelt". Es soll nun ein psychologisches Gutachten von ihr erstellt werden.

Ex-Partner der Mutter spricht über "Eifersucht" bei den Geschwistern

Dimitri L., der Ex-Lebensgefährte der Mutter des Toten, verriet bereits kurz nach der Tat gegenüber "Bild", dass Oliwia-Marta schon in der Vergangenheit immer wieder mit Eifersucht zu kämpfen hatte: "Oliwia war eifersüchtig auf den Kleinen. Sie fühlte sich zurückgesetzt."

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

"Tarzan"-Star: Grauenvoller Mord in Santa Barbara

Ashton Kutcher: Mörder seiner Freundin erhält Todesstrafe

Themen