Neuer Prozess gegen Taylor Swifts Ex: Er würgte eine Dreijährige - schwere Hirnschäden!

Andrew Hardwick wegen Kindesmisshandlung vor Gericht

Er inspirierte sie zu dem Hit “Teardrops On My Guitar”, war der High-School-Freund von Pop-Superstar Taylor Swift. Doch nun wirft ein neues Verfahren gegen Andrew Hardwick, 28, einen Schatten auf Taylors blütenreine Weste: Ihr Ex hat eine Gräuel-Tat verübt. 

Taylor Swifts Ex-Freund würgte dreijähriges Mädchen

Andrew Harwick wurde am 22. Juni wegen Kindesmisshandlung vor Gericht verurteilt. Die Vorwürfe gegen den 28-Jährigen sind grauenhaft: Im Drogenrausch hat er ein erst drei Jahre altes Mädchen gewürgt. Schrecklich: Die Kleine erlitt schwere Hirnschäden. Der Ex von Taylor Swift gab alles zu.

Polizisten waren zu einem Haus in Hendersonville (Tennessee) gerufen worden, wo sie mehrere Leute antrafen, die sich mit Alkohol, Marihuana und Pilzen vollgedröhnt hatten. Hardwick wurde im oberen Stockwerk gefunden -  laut "National Enquirer" mit “Blut an seinen Händen und Fingerknöcheln”. Das Mädchen wurde per Hubschrauber in die Klinik geflogen. Zu spät, um Schäden zu verhindern.

Andrew Hardwick bekennt sich schuldig: Geringe Strafe von sechs Jahren auf Bewährung

Taylors Verflossener wurde zu lediglich sechs Jahren auf Bewährung (!) verurteilt, nachdem er sich schuldig bekannt hatte, das Kind verletzt und Marihuana bei sich gehabt zu haben.

Wegen schwerer Hirnschäden: Nun klagen die Eltern auf Schadenersatz

Nun steht ein weiterer Prozess ins Haus: Die Eltern des Kleinen verklagen ihn nun zudem auf 1,25 Millionen Dollar Schadenersatz. Laut "Radar Online" ist in Gerichtsdokumenten der Anklage zu lesen, welche Hirnschäden das Kleinkind davontrug. So seien ihre kognitiven Fähigkeiten, ihr Lern- und Sprachvermögen stark beeinträchtigt worden. Sie habe außerdem Verletzungen am Hals, Kopf und im Gesicht gehabt. 

Warum fiel die Strafe für den US-Amerikaner im ersten Prozess so gering aus? Seine Verteidigung hatte argumentiert, die Eltern des Mädchens hätten ihn nie allein mit ihrer Tochter lassen dürfen, da sie gewusst hätten, dass er unter Drogen stand. 

Taylor Swift schockiert

Swift soll laut Informanten von "Radar Online" schockiert sein angesichts der fürchterlichen Tat ihrer Jugendliebe. Sie selbst hat gerade den Prozess gegen den DJ gewonnen, der ihr 2013 bei einem Treffen unter den Rock und an den Po gefasst hat.

Seht unten das Video von Taylor Swift zu "Teardrops On My Guitar":