Schreckliches Unglück! Vierjährige stranguliert sich beim Schaukeln

Großvater findet den leblosen Körper seiner Enkelin im Garten

Es ist ein furchtbares Unglück, das sich am Mittwochnachmittag in Brandenburg an der Havel ereignete. Die vierjährige Hannah spielte im Garten ihrer Großeltern und strangulierte sich dort beim Spielen auf einer Schaukel. Für die Kleine kam jede Hilfe zu spät. 

Vierjährige Hannah von Schaukel stranguliert

Es war ein sonniger Mittwochnachmittag, den die vierjährige Hannah aus Brandenburg an der Havel mit ihrem jüngeren Bruder Leonard, 1, bei Oma und Opa verbrachte. Ein perfekter Tag, um im Garten herumzutollen. Doch für das kleine Mädchen endete der Ausflug zu ihren Großeltern tödlich. Hannah strangulierte sich an dem Seil der Gartenschaukel.

Opa findet das Mädchen

Ihre Großeltern und der Vater des Kindes, die sich nur für einen schnellen Imbiss ins Haus zurückzogen, bekamen von dem schrecklichen Unglück nichts mit. Erst als der Opa nach etwa zehn Minuten nach seiner Enkelin schauen wollte, entdeckte er den leblosen Körper von Hannah, zusammengekauert und schlaff auf dem Teller der Schaukel. Er reagierte sofort und brachte das Mädchen ins Haus.

Er kam mit Hannah auf dem Arm ins Haus. Er schaute uns an: 'Sie war auf der Schaukel',

erinnert sich Oma Marlies, wie "Bild" berichtet. Sofort begann diese mit der Herzdruckmassage bei ihrer Enkelin, ihr Mann und Sohn wechselten sich mit der Mund-zu-Mund-Beatmung ab. Doch Hannah wachte nicht mehr auf. Auch der alarmierte Notarzt, der die Vierjährige noch ins Klinikum fuhr, konnte nichts mehr für sie tun. 

Wie konnte es zu diesem Unglück kommen?

Doch wie konnte es überhaupt soweit kommen? War vielleicht sogar ein technischer Fehler der Grund für das Unglück? Wie "Bild" berichtet, soll eine technische Überprüfung des Geräts durch die Dekra keine Fehler an der Schaukel ergeben haben. Bei dem Gerät handele es sich um eine gewöhnliche Plastikschaukel, wie sie in vielen Gärten üblich ist. Für Hannahs Eltern und Großeltern dürfte das jedoch wohl kaum ein Trost sein. "Ich weiß noch nicht, wie wir damit leben werden, ob wir es je können", sagte Oma Marlies noch am Abend zu dem furchtbaren Ereignis. 

Es ist ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet worden. Mit dem Ziel, herauszufinden, ob wir Fremdverschulden ausschließen können,

so Sigrid Komor, 56, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Potsdam. Es werde jedoch weder gegen die Großeltern noch ein Elternteil ermittelt.

Wir wünschen der Familie in dieser schweren Zeit viel Kraft!

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News