Tod durch Stromschlag: Mädchen badet mit Handy

Der amerikanische Teenager war erst 14 Jahre alt

Madison Coe, 14, aus Texas wollte eigentlich nur baden gehen. In der Badewanne erlitt der amerikanische Teenager jedoch einen Stromschlag und starb. Grund für den elektrischen Schock war ihr Handy, dass ihr ins Wasser fiel.

Das dramatische Schicksal von Madison Coe erinnert uns wieder daran, wie wichtig es ist, dass wir uns vor der Kombination aus Elektrizität und Wasser in acht nehmen. Das Mädchen war erst 14 Jahre alt, als sie am Sonntag, 9. Juli, verstarb. Der Teenager wollte eigentlich nur ein Bad nehmen, dabei erlitt sie einen tödlichen Stromschlag.

Ihr fiel das Handy ins Wasser

Madison Coe nahm gerade ein Bad, nebenbei lud sie ihr Handy auf und benutzte es – ein fataler Fehler. Das Handy fällt dem Teenager offensichtlich aus der Hand, der Stromschlag, den sie dabei erleidet, kostet sie das Leben. Eine andere Möglichkeit wäre, dass sie das Handy in die Steckdose stecken wollte, denn an ihrer Hand soll ein Brandfleck gewesen sein. So oder so, Strom und Wasser sollte man nie kombinieren!

 

 

"Madison war eine gute Schülerin, sie war klug und hat das Leben geliebt", erzählt die Großmutter des Teenagers.

Die Familie will Aufmerksamkeit schaffen

Aus der Tragödie ist für die Familie eine besondere Mission geworden, die Großmutter sagte dem TV-Sender "KCBD":

Die ist solche eine Tragödie, die nicht noch einmal vorkommen darf. Und wir wollen das Bewusstsein dafür stärken, das Handy im Badezimmer nicht zu benutzen, wenn es an die Steckdose angeschlossen ist und lädt. Wir müssen unseren Kindern beibringen, dass Strom und Wasser nicht zusammengehören.

Themen