Charles' Corona-Diagnose: Palast-Mitarbeiter packt aus

So geht es dem Prinzen wirklich

Prinz Charles, 71, ist mit dem Coronavirus infiziert. Jetzt kommen weitere Details zu seinem Gesundheitszustand ans Licht ...

Prinz Charles: Das Coronavirus hat den Palast erreicht

Auch der Buckingham Palace ist vor der aktuellen Pandemie nicht sicher. Nachdem bereits letzte Woche bekannt wurde, dass offenbar ein anonymer Ratgeber der Königsfamilie sich mit dem Coronavirus angesteckt hat, wurden Fans am Mittwoch mit einer weiteren Horror-Nachricht geschockt: Auch Prinz Charles leidet an der Krankheit.

Prinz Charles wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Er hat leichte Symptome gezeigt, ist aber ansonsten bei guter Gesundheit und hat in den letzten Tagen wie gewohnt von Zuhause aus gearbeitet,

verkündete das Clarence House.

Mehr zum Coronavirus und der Royal Family:

 

 

Palastmitarbeiter haben Charles' Corona-Diagnose vermutet

Wie ein Angestellter im Palast jetzt gegenüber "Bild" auspackt, kommt Prinz Charles' Corona-Diagnose jedoch für viele offenbar keinesfalls überraschend. Schon vor einigen Tagen sollen erste Vermutungen geäußert worden sein, der 71-Jährige sei infiziert.

Ein Militärflug, der Charles und seine Ehefrau Camilla, 72, nach Aberdeen bringen sollte, sorgte demnach für Verwunderung:

Das ist sehr ungewöhnlich, da zu dieser Zeit eigentlich niemand der Windsors da oben ist.

Auch über den aktuellen Gesundheitszustand des Prinzen gibt der Mitarbeiter Auskunft: "Camillas Test ist negativ ausgefallen. Charles ist am Montag getestet worden, das Ergebnis kam nun heute. Er hat milde Symptome, ihm geht es soweit gut, sodass er vom Homeoffice aus arbeitet. Zur Betreuung hat Charles nur eine handvoll Diener. [...] Intern heißt es, dass es vermutlich bei einem Termin passiert ist."

Hat dich Charles Diagnose geschockt?

%
0
%
0