Herzogin Meghan: Frust-Shopping! "Nichts ist relaxender für sie"

Palast-Insider tuscheln: "Sie gibt ein Vermögen für Babykleidung aus"

So manche Frau kann ein Lied davon singen: Ist die Laune im Keller, hebt ein erfolgreicher Einkauf sofort die Stimmung. Wie Palast-Vögelchen nun zwitschern, soll auch Herzogin Meghan, 37, dem Kaufrausch verfallen sein - mit fatalen Folgen ... 

Herzogin Meghan: Kaufrausch

Glaubt man einem aktuellen Bericht der US-Ausgabe der "OK!", gibt die Herzogin von Sussex Millionen beim Online-Shopping aus.

Schon als sie mit Baby Archie schwanger war, soll Herzogin Meghan rund 532.000 Euro für ihre Umstandsmode ausgeben haben. 75 Outfits plus teure Taschen zählte ein Online-Portal. Allein ein cremefarbenes Dior-Dress schlug mit über 100.000 Euro zu Buche.

 

Insider: "Nichts ist relaxender für Meghan als online Frust-Shoppen"

Und auch jetzt, wo der Kleine da ist, hört sie offenbar nicht auf, teuer einzukaufen! Laut Palast-Insidern soll die Frau von Prinz Harry jetzt online zuschlagen. Dabei hat sich ihr teurer Geschmack natürlich nicht geändert. Während ihr Mann öffentliche Termine wahrnimmt, “ist Meghan zuhause und hat genügend Zeit, sich zu entspannen”, verrät eine Quelle.

 

 

Und nichts ist relaxender für Meghan als online Frust-Shoppen. Sie gibt ein Vermögen für Babykleidung und Dekorationen für ihr neues Haus aus sowie für ein paar Belohnungen für sich selbst.

Doch Meghans Shoppingwahn könnte bald unangenehme Folgen haben. Bereits als bekannt wurde, welche Unsummen der Ex-"Suits"-Star für seine Schwangerschafts-Looks ausgegeben haben dürfte, rümpften viele Briten pikiert die Nase. Das Pikante: Die 37-Jährige trägt ihre kostspieligen Designer-Outfits selten zweimal - anders als Schwägerin Kate, die ihre Looks auch gern mal recycelt und dafür gefeiert wird.

Auch die Queen dürfte inzwischen "not amused" angesichts Meghans Einkaufsrauschs sein - ist sie doch stets darauf bedacht, den Ruf des Königshauses - und damit nicht weniger als das Fortbestehen der Royals - zu sichern.

 

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Wegen Meghan! Prinz Harry: Rache an Donald Trump

Prinz Harry & William: Sechs Monate Funkstille!