Wegen Meghan! Prinz Harry: Rache an Donald Trump

Damit hat der US-Präsident vermutlich nicht gerechnet

Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, sind gerade erst Eltern geworden, da muss die frischgebackene Mutter ihren Ehemann alleine zu einem Treffen mit Donald Trump, 72, schicken. Und was da passierte, war vermutlich ein Schock für den US-Präsidenten.

Trump zu Besuch bei den Royals 

US-Präsident Donald Trump befindet sich aktuell auf Staatsbesuch in Großbritannien. In London stattete er den Royals einen Besuch ab - die Queen, Prinz Charles, Prinz William, Herzogin Kate und sogar Prinz Harry nahmen den Präsidenten in Empfang. Doch eine fehlte: Herzogin Meghan. 

Die ehemalige Schauspielerin befindet sich noch in der Babypause und blieb dem Treffen daher fern. Dabei hätte sich Harry seine Frau mit Sicherheit an seiner Seite gewünscht. Der Rotschopf unterhielt sich zwar mit Ivanka Trump und anderen Mitgliedern der Familie, wechselte mit Donald Trump jedoch kein Wort, er hielt sich im Hintergrund und wirkte desinteressiert - aus einem ganz bestimmten Grund!

 

Embed from Getty Images

 

Embed from Getty Images

 

 

Zoff zwischen Herzogin Meghan & Donald Trump

Dass sich Meghan in der Babypause befindet, könnte für sie an diesem Tag ein Segen gewesen sein. Denn die gebürtige Amerikanerin und Donald Trump hatten in der Vergangenheit einen heftigen Disput. Kürzlich wurde von der britischen "Sun" ein Interview mit dem US-Präsidenten veröffentlicht, in dem er sich kritisch zu früheren Aussagen von Meghan äußerte. Harrys Frau hatte den 72-Jährigen nämlich während seines Wahlkampfes als "frauenfeindlich" bezeichnet. Eine Aussage, die Trump offensichtlich gar nicht gefiel.

Was soll ich sagen? Ich wusste nicht, dass sie böse ist,

so der Präsident. Kurz danach dementierte er das Statement.

Ich habe Meghan Markle niemals 'böse' genannt,

schrieb er bei "Twitter" und gab den "Fake-News" die Schuld an dem "Missverständnis" ...

Nach diesen Ereignissen dürfte es niemanden wundern, dass Harry jeglichen Kontakt mit dem Präsidenten vermied!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Herzogin Meghan: Sie bricht Prinz Harry das Herz

Herzogin Meghan: Heimtückischer Plan