Herzogin Meghan: Sieg vor Gericht!

Prozess gegen "Daily Mail"

Herzogin Meghan, 39, hat Grund zum Feiern! Im September 2019 reichte die ehemalige Schauspielerin gegen den Herausgeber der Zeitung "Daily Mail" Klage ein, welche Ausschnitte eines handgeschrieben Briefes an ihren Vater publizierte. Jetzt konnte sie einen Teil-Sieg erringen!

Klage gegen Herausgeber von "Daily Mail"

Es ist ein Prozess, der sich seit September 2019 in die Länge zieht. Damals veröffentlichte "Daily Mail" Ausschnitte eines handgeschriebenen Briefes der Herzogin, den sie im August 2018 an ihren Vater Thomas Markle verschickte. Anwälte von Meghan argumentierten nach der Publikation, dass der Herausgeber damit eine Verletzung des Persönlichkeitsrechtes, des Datenschutzes und des Urheberrechtes beging. 

Im Januar 2021 bat Meghans Anwalts-Team den Richter um ein "zusammenfassendes Urteil" in Bezug auf die Verletzung des Datenschutzes und der Persönlichkeitsrechte, um damit die für Herbst 2021 in London angesetzte Gerichtsverhandlung mit Zeugen platzen zu lassen. 

Mehr über Herzogin Meghan:

 

Teilerfolg vor Gericht errungen

Heute (11.02.) hat nun der Richter eine Entscheidung getroffen, ob es zum Prozess kommt oder nicht. Um ca 17 Uhr deutscher Zeit wurde schließlich bekannt gegeben, dass zugunsten Meghans entschieden wurde! Die brünette Schönheit gewinnt in den Punkten Datenschutz und Persönlichkeitsrecht mit jener Begründung des Richters:

Die Antragstellerin hatte eine vernünftige Erwartung, dass der Inhalt des Schreibens privat bleiben würde. Die 'Mail'-Artikel haben in diese vernünftige Erwartung eingriffen.

Aufgrund des Urteils bleibt ein öffentliches Hauptverfahren mit Zeugenaussagen aus und Meghan muss ihrem Vater nicht gegenübertreten. Ein wichtiger Teilsieg für die Amerikanerin! Ein Punkt steht jedoch noch aus: Die Verletzung des Urheberrechts. Ob dieses wirklich verletzt wurde, werde wohl in einem "limitierten" Prozess herausgefunden. Die nächste Anhörung in dem Prozess findet am 02. März 2021 statt. Komplett Ruhe hat Prinz Harrys Ehefrau von dem Thema also noch nicht!

Glaubst du, dass Herzogin Meghan auch im letzten Anklage-Punkt Recht bekommt?

%
0
%
0