Meghan vs. Kate: "Ich will keine Ratschläge von IHR"

"Es war verletzend"

Die Fronten zwischen Herzogin Meghan, 38, und Herzogin Kate, 37, sind verhärtet - und das inzwischen seit mehreren Jahren. Kurz nach der Geburt von Baby Archie im Mai 2019 kochten die Emotionen bei den Frauen bereits so hoch, dass es zu einer lautstarken Auseinandersetzung gekommen sein soll ...

Dicke Luft im britischen Königshaus

Inzwischen ist es amtlich: Prinz Harry und Herzogin Meghan treten von ihren royalen Pflichten zurück! Eine Entscheidung, die bei der königlichen Familie - einschließlich Kate und Prinz William - für Entsetzen gesorgt haben soll. Dabei sollen sich die einstigen "Fab Four" schon seit längerer Zeit nicht mehr gut verstanden haben. Zwischen den Herzoginnen soll es sogar zu einem heftigen Streit gekommen sein, als Kate den Sussexes im vergangenen Jahr anlässlich Archies Geburt einen Besuch abgestattet habe.

 

Zoff zwischen Meghan & Kate dauert lange an

Kate und William besuchten den jüngsten royalen Neuankömmling rund eine Woche nach der Geburt in Windsor. Als sie das Haus verließen, soll Meghan ihrer Schwägerin einen fiesen Spruch gedrückt haben, wie ein Insider kürzlich gegenüber "Radar Online" verriet. Angeblich habe die ehemalige Schauspielerin dem Informanten nach dem Treffen Folgendes erzählt: 

Ich will keine Ratschläge von IHR.

Kate soll entsetzt über Meghans Reaktion auf ihren Besuch gewesen sein. "Alles, was sie (Kate, Anm. d. Red.) sagte, war etwas Einfaches wie 'Schlaf ein bisschen' oder wie man eine Windel wechselt. Es war verletzend", so die unbekannte Quelle. Die Fronten zwischen den Ladys sind also schon länger verhärtet. 

Es scheint, als würde Meghan Kate einfach hassen und egal, was sie versucht, um nett zu sein, Meghan wird nicht nett zu ihr sein,

erzählte der Insider. Warum er mit den Infos über das Zerwürfnis erst jetzt an die Öffentlichkeit gehe, behielt der Informant für sich.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Meghan & Harry: "Sie liebt ihn nicht"

Harry & Meghan: Schock für ihre Angestellten