Prinz George: "Die fürchterlichste Entdeckung von allen"

Was dem kleinen Prinzen jetzt bevorsteht

Prinz George, 8, hat in diesem Sommer eine wahnsinnige Entwicklung gemacht. Aus dem Kleinkind ist ein Junge geworden, der seine öffentlichen Auftritte souverän meistern kann. Doch es gibt etwas, das Georges unbeschwerte Kindheit extrem belastet.

Prinz George: Wie lange bleibt er noch so unbeschwert? 

Prinz George hat wahrscheinlich den Sommer seines Lebens hinter sich. Bei der Fußball-EM durfte er Mama Kate und Papa William ins Stadion begleiten und litt dort für alle sichtbar mit der englischen Mannschaft mit. Einige Wochen später stand sein achter Geburtstag an, auf den Fotos, die Kate kurz darauf veröffentlichte, scheint George eine Menge Spaß gehabt zu haben. Und dann verbrachte die Familie ihren Sommerurlaub zumindest teilweise bei der Queen in Balmoral, für George und seine Geschwister Charlotte und Louis ebenfalls ein ganz besonderes Highlight. Doch schon in den letzten Wochen häuften sich die Hinweise, dass sich über Georges unbeschwerte Kindheit schon ganz bald ein Schatten legen könnte.

Prinz George: Muss er bald die Familie verlassen? 

Denn schon länger gibt es Gerüchte, dass der kleine Prinz seinen Geschwistern und seinen Eltern schon ganz bald Lebewohl sagen muss. Immerhin besuchte William selbst bereits mit acht Jahren das Internat Ludgrove und lebte fernab seiner Familie. Angeblich sollen William und Kate sich dagegen entschieden haben, ihren ältesten Sohn wegzuschicken - bis jetzt. Doch trotzdem ist in Georges Leben so einiges anders, als in dem von anderen Kindern. Und: George weiß inzwischen, dass er eines Tages König werden wird. Gut möglich, dass dieses Wissen für ihn wohl alles andere als leicht zu verdauen ist. Belastet es den kleinen Prinzen vielleicht sogar, dass er weiß, dass er eines Tages seiner Urgroßmutter auf den Thron folgen wird?

Mehr zu den britischen Royals liest du hier:

 

 

Prinz George: So schwer könnte er es in Zukunft haben 

Royal-Expertin Daniela Elser jedenfalls ist sich sicher, dass George kein einfacher Weg bevorsteht. "Es macht mich sehr traurig, dass der Junge bald mit dem Wissen belastet wird, dass seine Zukunft stark eingeschränkt wird von dieser Verantwortung", schrieb sie bereits vor einiger Zeit in einer Kolumne. Sie gibt zu bedenken:

Jede seiner Beziehungen wird Futter für die Klatschpresse sein und dabei einen Partner zu finden, der damit glücklich wird, mit diesem ständigen Druck klar kommt, wird eine Herausforderung. 

Keine sonderlich schönen Aussichten für George, glaubt man der Expertin. Ob sich bei ihm außerdem ein schlimmes Familienschicksal wiederholt?

Prinz George: Wie lange können seine Eltern ihn noch schützen? 

Denn von Harry und William ist bekannt, dass ihnen schon früh klar wurde, dass sie keine "normalen" Berufe ausüben können. Besonders William soll das sehr belastet haben. Daniela Elser fürchtet, dass es George ähnlich ergangen sein könnte, als er erkannte, welche Verantwortung er einmal haben wird. Die Expertin meint:

Das muss die fürchterlichste Entdeckung von allen gewesen sein. 

Eine schlimme Vorstellung, dass ein Achtjähriger begreifen muss, dass sein zukünftiger Lebensweg bereits in großen Teilen vorbestimmt ist und er eben nicht über alles, was er tut, so frei entscheiden kann, wie andere Menschen. Bis jetzt haben William und Kate wohl alles dafür getan, um ihrem Ältesten eine so normale Kindheit zu ermöglichen, wie es unter diesen Umständen nur irgendwie geht. Doch eines Tages werden auch sie ihn nicht mehr vor allen Konsequenzen schützen können, die ein Leben als zukünftiger König so mit sich bringt …

Verwendete Quellen: Express

Glaubst du, dass George bewusst ist, welche Rolle er einmal einnimmt?

%
0
%
0
Themen