Queen Elizabeth II: Beerdigungs-Plan geleakt! So geht es nach ihrem Tod weiter

Das schreibt "Operation London Bridge vor"

Der offizielle Geheimplan, der nach dem Tod von Queen Elizabeth II, 95, in Kraft tritt, soll geleakt worden sein. Das Protokoll schreibt demnach eine strenge Reihenfolge von ersten Verkündungen bis zur Beerdigung vor.

Queen Elizabeth II: "Operation London Bridge"

Mit 95 Jahren ist Queen Elizabeth II die dienstälteste Monarchin in der britischen Geschichte. Nach der emotionalen Beerdigung ihres Gatten Prinz Philip (†99) im April fragen sich viele Royal-Fans, was passiert, wenn die beliebte Königin selbst einmal von uns geht. Dieses Rätsel soll nun gelöst worden sein.

Der Zeitung "Politico" liegen angeblich umfangreiche Informationen zu "Operation London Bridge" vor. Mit diesem Namen wird der Geheimplan bezeichnet, der im Falle des Todes der Queen in Kraft tritt. Die erste Instanz, die darüber in Kenntnis gesetzt werden müsse, sei demnach der Premierminister, der mit der kurzen Nachricht "London Bridge is down" informiert wird. Von da an tritt ein umfassender, strikter Plan für das weitere Vorgehen der Regierung und des Palastes in Kraft.

Mehr zur Queen:

 

 

Queen Elizabeth II: Das passiert nach ihrem Ableben

Die wichtigsten Kabinettsmitglieder werden anschließend vom Premierminister persönlich telefonisch über das Ableben der Queen informiert, bevor andere Beamte eine E-Mail erhalten. Erst nach diesem politischen Prozess erfährt die Öffentlichkeit die traurige Nachricht.

Auf der Website der Royal Family soll daraufhin eine kurze Todes-Mittleilung veröffentlicht werden, während sie sowie die Homepages der britischen Ministerien schwarz gefärbt werden. Offizielle Social-Media-Beiträge dürfen erst nach einer Live-TV-Rede des Premierministers gepostet werden. Gleichzeitig mit den Online-Maßnahmen werden die öffentlichen Gebäude Großbritanniennes ihre Flaggen auf Halbmast setzen.

Prinz Charles, 72, erwartete schließlich als Thronfolger die wichtigste Aufgabe aller königlichen Familienmitglieder. Er wird nach dem Ableben seiner Mutter um 18 Uhr vor dem britischen Volk sprechen. Je nach Todes-Zeitpunkt der Queen müssen sich ranghohe Politiker entweder noch am selben Abend oder am Folgetag zu einem Gottesdienst in der St. Paul's Cathedral zusammentreffen. Am zehnten Tag nach dem Tod von Queen Elizabeth II wird die Monarchin beerdigt.

Verwendete Quellen: Politico, Web.de