Royals: Prinzessin Mary von Dänemark vom Pech verfolgt

Die News der Woche in unserem Ticker

Die Royal-News der Woche im Okmag.de-Ticker +++ Traurige Nachrichten für Prinzessin Mary +++ So macht sich die Royal-Family im Kindergarten+++ Neue Corona-Fälle im schwedischen Königshaus +++ Alles aus in Großbritannien? +++ 

7. Januar: Traurige Nachrichten für die Frau von Kronprinz Frederik

Am 05. Februar wird Prinzessin Mary von Dänemark 50 Jahre alt. Anlässlich ihres großen Ehrentags wollte sie Anfang Februar ein großes Galadinner geben und ihren Geburtstag gebührend feiern. Das wird nun allerdings leider nichts mehr, wie der dänische Königshof heute offiziell bekannt gibt. In der Pressemitteilung des Palastes heißt es: "Ihre Majestät, die Königin, hat gemeinsam mit Ihrer Königlichen Hoheit, der Kronprinzessin, beschlossen, das für den 4. Februar 2022 geplante Galabankett auf Schloss Rosenborg anlässlich des 50. Geburtstags der Kronprinzessin abzusagen." Auch eine Feier ihrer Stiftung, die für den 27. Januar 2022 geplant hatte, muss vorerst abgesagt werden. Der Grund: die Corona-Pandemie. Eine traurige Nachricht für die Prinzessin. Erst im Dezember hatte sich die 49-Jährige mit COVID-19 infiziert. Ein herber Schlag fürs ganze Königshaus, denn auch das Weihnachtsfest konnte nicht wie geplant stattfinden.

5. Januar: Das denken die anderen Kindergarten-Kinder über Archie

Prinz Archie besucht den Kindergarten! Seine Kita-Kumpels haben jedoch keine Ahnung, wer da tagtäglich mit ihnen spielt, wie nun einige Kita-Eltern gegenüber dem "Mirror" verrieten. Ein Elternteil sagt aus, dass der kleine Prinz "für die anderen Kinder nur einer von ihnen" ist. Ein anderes meint: "Sie wissen nicht, dass seine Eltern 'Könige' sind, und es wäre ihnen wahrscheinlich egal – es sei denn, Meghan wäre eine Disney-Prinzessin." Eine Disney-Prinzessin ist Meghan zwar nicht, doch dafür trägt sie ihrem Sohn jeden Morgen liebevoll seinen grünen Rucksack samt Brotdose mit Weltraum-Motiv in den Kindergarten. Und auch Harry bringt sich in das Kita-Leben seines Sohns mit ein: "Harry setzt Archie oft ab und holt ihn ab und scheint ein guter Vater zu sein. Alle Eltern haben Harry und Meghan ohne viel Aufhebens willkommen geheißen."

4. Januar: Sorge um König Carl Gustaf und Königin Silvia 

Corona-Sorgen im schwedischen Königshaus! Wie der Hof mitteilte, sind König Carl Gustaf und seine Ehefrau Silvia beide positiv auf Corona getestet worden. Dem König und der Königin gehe es "den Umständen entsprechend gut", sie hätten nur leichte Symptome, hieß es. König Carl Gustaf und Königin Silvia sind beide zweimal geimpft und haben bereits ihren Booster erhalten. Trotzdem gehören sie wegen ihres hohen Alters zur Corona-Risikogruppe. Nun sollen Carl Gustaf und Silvia sich zu Hause entsprechend den in Schweden geltenden Richtlinien isolieren.

3. Januar: Druck auf die britischen Royals wächst 

Im Skandal um Prinz Andrew wird es für die Königsfamilie immer ungemütlicher. Da der Herzog von York in die Machenschaften von Jeffrey Epstein verwickelt gewesen sein soll, fordern nun immer mehr Leute die Queen dazu auf, ihm endgültig all seine Titel zu entziehen. Besonders ehemalige Militärs zeigen sich erbost darüber, dass Andrew immer noch einige militärische Ehrentitel hat. Ein Veteran des Regiments, Julian Perreira zeigt sich erbost.  "Wenn ihm weiterhin erlaubt wird, seine Rolle als Anführer der Grenadiere und andere militärische Titel zu behalten, wird Prinz Andrew dafür sorgen, dass es einen Schmutzfleck auf dem stolzen Regiment gibt und es wird die harte Arbeit der vergangenen und zukünftigen Generationen von Grenadieren entwerten." Aber: Nur die Queen kann Andrew von seinen militärischen Titel entbinden. Und bis dato hat sie dazu keinerlei Anstalten gemacht.

Was letzte Woche in den Königshäusern Europas loswar, erfährst du hier.