Til Schweiger: "Seit 150 Tagen trocken" - Sein Beauty-Doc packt aus

Til Schweiger: "Seit 150 Tagen trocken" - Sein Beauty-Doc packt aus

Til Schweiger hatte in den letzten Wochen mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen – seine Beauty-Ärztin enthüllte jetzt neue Details zu seinem Zustand.

Til Schweiger spricht angeregt in ein Mikrofon© Getty Images
Hinter Til Schweiger liegen harte Wochen – jetzt enthüllte seine Ärztin neue Details. 

Til Schweiger: Ärztin packt aus! "Er ist auf dem Weg der Besserung"

Im April sorgten sich Fans und Follower um Kinostar Til Schweiger (60) – der Schauspieler wurde damals wegen einer Blutvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Aktuell erholt sich Til Schweiger auf Mallorca von den letzten Wochen. Seine Beauty-Ärztin Dr. Miriam Rehbein (40) enthüllte jetzt gegenüber "Bild" weitere Details zum Zustand von Til Schweiger: 

Er ist in einem wirklich tollen Zustand, ist super motiviert, geht tolle neue Projekte an. Ich bin super happy, ihn in einem so guten Gesundheitszustand zu sehen. Er ist auf dem Weg der Besserung!

Zusätzlich offenbarte die Dermatologin über Til Schweigers Alkoholsucht: "Was ich toll finde: Til ist seit 150 Tagen trocken. Vor allem jetzt, nach seiner Sepsis, helfe ich ihm, wieder richtig gesund zu werden. 

"In den letzten Jahren habe ich halt oft zu viel Alkohol getrunken"

Über seine Sucht offenbarte der Schauspieler 2023 im Podcast "Hotel Matze": "Meinen ersten Wodka habe ich mit 30 getrunken. Irgendwann habe ich dann den Wein entdeckt. Hatte aber, bestimmt bis 40 – wenn ich gemerkt hab’, jetzt wird’s zu viel – aufgehört. In den letzten Jahren habe ich halt oft zu viel Alkohol getrunken." Weiter erklärte er, dass er auf jeden Fall das "Sucht-Gen" habe. "Der eine kann einfach aufhören und andere nicht", gab der 60-Jährige zu. 

Damals betonte der Schauspieler, dass er bereits seit Monaten in Therapie sei – dem Alkohol abschwören wollte er damals aber nicht: "Weil das ein wahnsinnig schönes Gefühl ist, betüdelt zu sein", offenbarte er. Jetzt scheint sich Til aber offenbar gefangen zu haben und unter seinen Konsum einen klaren Schlussstrich gezogen zu haben. 

Verwendete Quelle: Bild