König Charles: Aus ihm wird "König Charles III."

König Charles: Überraschung nach Tod der Queen - Er ist doch "König Charles III."

Nach dem Tod von Queen Elizabeth II., 96, (8. September) ist Prinz Charles, 73, offiziell König. Und nun steht sein offizieller Titel fest.

König Charles: Neuer Titel nach Tod der Queen

Prinz Charles hat ein schweres Erbe angetreten - wortwörtlich. Denn noch nie in der Geschichte der britischen Monarchie musste ein Thronfolger länger darauf warten, eines Tages König zu werden als der Prinz von Wales. Lange war unklar, ob die Welt überhaupt jemals einen "König Charles III." erleben würde, denn es gab durchaus Indizien, die dagegen sprachen. Doch nun überschattet die traurige Nachricht über den Tod von Queen Elizabeth II. die Welt: Die Monarchin ist am 8. September auf Balmoral im Kreise ihrer Familie gestorben, wie der Palast offiziell bekannt gab.

Und auch für Charles bedeutet dies, dass sich nun alles ändern wird, denn fortan ist er der König von England - und zwar ganz offiziell. Schon das erste emotionale Statement zum Tod seiner Mutter wurde unter besagtem Titel veröffentlicht. Und nun bestätigte auch das Clarence House, dass der 73-Jährige fortan den Titel "König Charles III." tragen wird.

Dabei wurde sogar spekuliert, ob Charles möglicherweise eine ganz andere Entscheidung treffen würde, die bedeutet hätte, dass es niemals einen "König Charles III." gegeben hätte. Doch was steckt dahinter?

Darum hätte er auf den Titel verzichten können

Der Name ist mit einigem Prestige verbunden. Seit dem 17. Jahrhundert gab es keinen König Charles mehr auf dem britischen Thron. Und wie der Titel schon sagt, ist Charles ohnehin erst der Dritte seines Namens. Doch ist das Charles, an dem der Königin angeblich früher vor allem seine Extravaganz missfiel, etwa nicht besonders genug? Fest steht: Dem Thronfolger wären auch noch genug andere Optionen geblieben, aus denen er seinen königlichen Namen hätte auswählen können. Denn mit vollem Namen hieß der Prinz von Wales "Charles Philip Arthur George" und laut britischen Verfassungsrechtlern ist der König vollkommen frei darin, einen anderen als seinen ersten Vornamen für die Zeit zu wählen, in der er auf dem Thron sitzt.

Heißt: Charles hätte sich auch entscheiden können, König Philip, König Arthur oder König George zu werden. Schon andere Könige in der britischen Geschichte hatten sich zu diesem Schritt entschlossen und nicht, wie Queen Elizabeth II., ihren ersten Vornamen behalten, nachdem sie gekrönt wurden.

Verwendete Quellen: express.co.uk

Lade weitere Inhalte ...