Meghan Markle: "Eine völlige Blamage für die Königsfamilie"

Meghan Markle: "Eine völlige Blamage für die Königsfamilie" - Hartes Urteil über die Herzogin

Mit ihrem neuen Leben in den USA hat sich Meghan Markle, 40, eigentlich einen besseren Ruf versprochen. Doch mit ihrem jüngsten TV-Auftritt soll sie angeblich das Gegenteil bewirkt haben.

Meghan Markle: Kritik nach Talk-Show-Auftritt

In Amerika sollte für Meghan Markle und Prinz Harry, 37, endlich alles anders werden. Die beiden wollten sich nach ihrem Austritt aus der britischen Königsfamilie nicht nur ein eigenes finanzielles Standbein aufbauen, sondern auch und vor allem Meghans Ruf angeblich retten. Um ihr Image nach vielen negativen Schlagzeilen zu polieren und zu zeigen, wie bodenständig sie geblieben ist, gab sie kürzlich sogar ein Interview in der TV-Show von Ellen DeGeneres, 63. Doch wie PR-Expertin Melissa Morris nun verriet, ging dieser Plan nach hinten los. Die Spielchen, auf die sich Meghan in der Sendung mit Ellen einließ, waren für den Profi eher peinlich als sympathisch.

Sie sah wie ein Dummkopf aus. Wer auch immer sie beraten hat, sollte gefeuert werden,

so Morris gegenüber dem "National Enquirer".

Meghan Markle: "Miserabel gescheitert"

Die Expertin teilt die Meinung einiger User im Netz, dass die Royals von Meghans Auftritt bestimmt alles andere als begeistert waren. "Es hat ihre Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit noch mehr herabgesetzt und war eine völlige Blamage für die Königsfamile", heißt es. Das traurige Urteil des PR-Profis:

Ihr verzweifelter Versuch, sich in Hollywood zu vermarkten, ist miserabel gescheitert!

Mit dem Interview in der "Ellen Show" habe Meghan ihre letzte Chance verbaut, ihr Image zu verbessern, was nun harte Konsequenzen haben könnte: "Das könnte der finale Nagel an ihrem Karriere-Sarg sein."

Lade weitere Inhalte ...