Meghan Markle: Endgültiger Schlussstrich! 

Meghan Markle: Endgültiger Schlussstrich!  - Das möchte sie ganz schnell loswerden …

Meghan Markle, 40, und Ehemann Prinz Harry, 37, haben sich nach ihrer Flucht vom Königshof in den USA ein neues Leben aufgebaut. Doch damit sollen sie inzwischen alles andere als glücklich sein. Hat Meghan nun eine eindeutige Entscheidung getroffen? 

  • Meghan Markle und Prinz Harry sind in die USA ausgewandert.
  • Statt in einem Palast am britischen Königshof leben sie nun in einer Villa in Kalifornien.
  • Nun könnte sich für das Paar schon bald einiges ändern.

Meghan Markle: Große Veränderung 

Meghan Markle und Prinz Harry hatten sich alles so einfach vorgestellt, als sie 2020 von England in die USA zogen. Der Herzog und die Herzogin von Sussex wollten gemeinsam mit Sohn Archie ein ruhigeres Leben fernab der britischen Presse führen. Doch seit ihrem Abschied in die USA tun die beiden alles dafür, um sich weiter im Gespräch zu halten: Das Skandalinterview mit Oprah Winfrey, Harrys Ankündigung, ein Buch schreiben zu wollen und die Tendenz des Paares, sich zu öffentlich heiß diskutierten Themen wie der humanitären Krise in Afghanistan zu äußern. Doch nun scheint es so, als wollten Meghan und Harry mit einem wichtigen Teil ihres Neuanfangs schon wieder abschließen. Was steckt wirklich hinter der Entscheidung?

Meghan Markle: Sind das ihre Zukunftspläne? 

Es gibt wohl nichts, was symbolisch so sehr für Meghan und Harrys neues Leben steht wie das Zuhause, das sie sich in den USA aufgebaut haben. Ihre 11 Millionen Pfund teure Villa im noblen Montecito steht symbolisch für die endgültige Abkehr vom Königshaus - und kann sich sehen lassen. Insgesamt neun Schlafzimmer, 16 Badezimmer und einen privaten Spielplatz gibt es auf dem Anwesen in der edlen Wohngegend. Hinzu kommen eine Bibliothek, ein Spa mit Sauna, ein Kinozimmer, ein Spielzimmer und ein eigener Weinkeller. Ziemlich schick und trotzdem wohl nicht das, was die Sussexes sich gewünscht haben. Denn eine anonyme Quelle enthüllt nun gegenüber "The Mirror": 

Sie denken darüber nach, ihr Haus zu verkaufen. 

Meghan Markle: Drastischer Schritt 

Auf den ersten Blick sorgt diese Entscheidung für allerlei Unverständnis, immerhin haben die Sussexes das Anwesen erst Anfang 2020 bezogen. Doch inzwischen heißt es britischen Medien zufolge, Meghan und ihr Mann seien nicht "vollkommen glücklich" mit ihrem Zuhause. Deswegen nun angeblich die radikale Entscheidung, die Villa loswerden zu wollen.

Doch bei potenziellen Käufern haben Harry und Meghan so ihre ganz eigenen Vorstellungen. "Allerdings wird es nicht auf dem Markt sein, das liegt dann, wer sie sind. Es wird nur Leuten gezeigt, bei denen bestätigt ist, dass sie die Mittel haben und es wirklich ernst meinen", enthüllt der Insider. Doch bedeutet das wirklich, dass die Sussexes ihre Zelte in Montecito komplett abbrechen werden? Und wäre der Hausverkauf etwa ein erstes Anzeichen für eine mögliche Rückkehr nach Großbritannien? Auf keinen Fall, sagt die Quelle. 

Sie wollen in der Gegend bleiben, aber sie sind nicht vollkommen glücklich mit dem Haus und der Lage.

 
Auch wenn eine Rückkehr damit vorerst ausgeschlossen scheint, steht doch fest: Mit diesem Teil ihres Neuanfangs in den USA scheinen die Sussexes nun endgültig abschließen zu wollen.

Mehr zu Meghan Markle und Prinz Harry liest du hier:

Meghan Markle: Aus und vorbei! Wird sie jetzt abserviert?

Meghan Markle: Wird Prinz Harry für sie zur Gefahr?

Herzogin Kate: Schlag ins Gesicht für Meghan 

Verwendete Quellen: The Mirror, The Sun 

Lade weitere Inhalte ...