Prinz William: Heftige Enthüllung um König Charles III. & Camilla!

Prinz William: Heftige Enthüllung um König Charles III. & Camilla

"Nun, wir waren zu dritt in dieser Ehe, also war es ein bisschen überfüllt." Wohl kaum eine Interview-Aussage erregte zu seiner Zeit mehr Aufsehen als jene von 1995 Prinzessin Diana (†36) zum Zustand ihrer Beziehung zu König Charles III., 74. Nun kommt ans Licht, dass die Affäre mit der damaligen Camilla Parker-Bowles, 75, auch Charles' Söhnen nicht verborgen blieb - denn Prinz William, 40, wusste Bescheid ...

Prinz Harry über Queen Consort Camilla: "Wir spürten die Gegenwart der Anderen"

Nicht nur Prinzessin Diana, auch ihre Söhne Prinz William und Prinz Harry litten unter der zerrütteten Ehe ihrer Eltern, dem damaligen Prinz und der Prinzessin von Wales. Es ist mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass Charles schon bald nach dem Ja-Wort mit Diana zu seiner Geliebten Camilla zurückkehrte und eine Affäre mit ihr hatte.

Doch was bekamen die Söhne damals mit? Harry war noch ein Kind, William ein Teenager, als die Ehe von Charles und Diana immer mehr den Bach runterging. Und doch waren sie mitten im Zentrum der Auseinandersetzung, was ihnen zu schaffen machte. So schreibt Harry in seiner Autobiografie "Reserve":

Meiner Mutter wird ja die Äußerung zugeschrieben, es gebe drei Menschen in ihrer Ehe. Da muss sie sich verrechnet haben. Sie hat Willy und mich nicht einkalkuliert. 

Weiter erzählt der royale Rotschopf, dass die beiden Jungs nicht genau verstanden hätten, was zwischen Diana und ihrem Vater vorging, "ahnten aber doch genug, spürten die Gegenwart der Anderen, denn ihre leidvollen Auswirkungen erreichten auch uns". 

Prinz William ahnte etwas von der Affäre, "was ihn verwirrte und quälte" 

Der abtrünnige Prinz berichtet weiter, dass sein älterer Bruder über den Ehebruch Bescheid wusste:

Willy hegte lange schon den Verdacht, es gebe eine andere Frau, was ihn verwirrte und quälte, und als sich dieser Verdacht bestätigte, bereute er zutiefst, nicht schon eher etwas getan oder gesagt zu haben.

Harry hingegen „war wohl zu jung für solchen Argwohn. Aber ich konnte nicht anders als den Mangel an innerem Halt, den Mangel an Wärme und Liebe in unserem Elternhaus fühlen“, erinnert er sich. 

"Pa wollte damit an die Öffentlichkeit"

Nachdem seine Mutter 1997 in Paris tragisch verunglückte und starb, habe Charles mit der Geheimniskrämerei um Camilla aufhören wollen, berichtet Harry weiter:

Nun, da Mummy fehlte, fiel die Rechnung schlagartig zu Pas Gunsten as. Nun stand es ihm frei, sich so oft er wollte mit der Anderen zu treffen. Sich bloß zu treffen, genügte aber nicht. Pa wollte damit an die Öffentlichkeit. Er wollte es offen und ehrlich haben. Und der erste Schritt hin zu diesem Ziel bestand darin, 'die Jungs' mit ins Boot zu holen. 

So verlief das erste Treffen von Camilla mit William und Harry

Wie schwer muss es für die beiden Prinzen gewesen sein, die im Teenageralter mit dem Verlust ihrer Mutter zu kämpfen hatten, nun die Rivalin ihrer Mutter zu treffen? Wie der 38-Jährige in "Reserve" schreibt, verhielten sich William und Harry überraschend kooperativ - wenn auch reserviert in Bezug auf Camilla Parker-Bowles. Der Herzog von Sussex erinnert sich an das erste Kennenlernen, das für Prinz William wohl in Highgrove "zum Tee" stattgefunden habe. Er nennt es "Gipfetreffen""Es lief gut, erfuhr ich später von Willy, wenngleich er keine Einzelheiten erzählte. Er vermittelte mir lediglich den Eindruck, dass die andere Frau, Camilla, sich Mühe gegeben hatte und er dies wertschätzte, mehr mochte er nicht von sich geben."

Prinz Harry: Treffen mit Camilla war wie "die Spritze beim Arzt"

Seine eigene Camilla-Premiere vergleicht Harry mit einem Arzt-Besuch:

Ich war als Nächster an der Reihe. Ich sagte mir: Kein großes Ding. Wie die Spritze beim Arzt. Mach die Augen zu, und schon ist es vorbei. Ich erinnere mich vage, dass Camilla ebenso gleichmütig (oder gelangweilt) war wie ich. Niemand von uns beiden machte sich sonderlich viel aus der Meinung des Gegenübers. Sie war nicht meine Mutter, und ich war nicht ihre größte Hürde. Mit anderen Worten, ich war nicht der Thronerbe. Diese Nummer mit ihr war eine bloße Formalität,

so Harry rückblickend. Der zweifache Vater könne sich kaum noch erinnern, worüber sie sprachen ("vermutlich über Pferde"), doch er entsinnt sich, dass er sich "kurz vor der Teestunde fragte, ob sie gemein zu mir sein würde. So wie alle bösartigen Stiefmütter in Bilderbüchern. War sie aber nicht. Genau wie Willy empfand ich echte Dankbarkeit dafür." 

Buchcover Reserve mit Prinz Harry
© PR
Prinz Harrys Memoiren "Reserve" (Originaltitel: "Spare") sind am 10. Januar erschienen. Hier kannst du das Buch bestellen.

"Wir gaben ihr keine Schuld"

Anschließend schreibt er, dass Camilla "eine zentrale Rolle" beim Scheitern der Ehe seiner Eltern gespielt und so auch am "Verschwinden" seiner Mutter, doch hätten er und William sich letztlich gewünscht, dass ihr Vater sein Glück findet. 

Wir verstanden, dass sie wie alle ein Spielball der Geschehnisse gewesen war. Wir gaben ihr keine Schuld, würden ihr vielmehr mit Freuden verzeihen, wenn sie Pa glücklich machen würde.

Verwendete Quelle: Prinz Harry - "Reserve"

Welche Enthüllung von "Reserve" findest du am heftigsten?

0%
0%
0%
0%
0%
0%

Ihre Stimme wurde gezählt.

Lade weitere Inhalte ...