Andrea Berg: Tränen-Drama! "Können am Tod nichts ändern"

Andrea Berg: Tränen-Drama! "Können am Tod nichts ändern"

Andrea Berg, 56, setzt sich seit vielen Jahren für das Kinderzentrum "STUPS" in Krefeld ein. Mit Rat und Tat hat sie bei dieser Initiative immer eine Freundin unterstützt - die leider verstarb. Bei dem kommenden RTL-Spendenmarathon widmet sie ihrer Wegbegleiterin einen Song. Als sie darüber in einem Interview sprach, konnte sie die Tränen nicht mehr zurückhalten. 

Andrea Berg: Sie spricht über ihr Herzensprojekt 

Seitdem Andrea Berg 1992 ihr Debütalbum "Du bist frei" auf den Markt gebracht hat, ist sie aus der deutschen Musiklandschaft nicht mehr wegzudenken. Nicht selten landet sie mit ihren Alben und Hits auf der Nummer eins der deutschen Charts und wenn ihre Fans sie auf der Bühne sehen, rasten jene vollkommen aus. Ja, man könnte sagen, Andrea Berg hat das geschafft, wovon viele Nachwuchskünstler noch träumen. 

Allerdings stand nicht immer für die 56-Jährige fest, dass sie einmal mit ihrer Musik ihr Geld verdienen würde. Vor ihrer Gesangskarriere arbeitete sie nämlich als gelernte Arzthelferin unter anderem auf der onkologischen Station eines Krankenhauses. Auch wenn sie diesen Beruf für die Musik niederlegte, so liegt ihr dieser Bereich immer noch sehr am Herzen. Dies bestätigte sie auch kürzlich im Interview mit RTL:

Ich bin auch heute noch ein Mensch der Pflege [...] und vielleicht pflege ich auch die Menschen mit meiner Musik ein kleines bisschen.

2012 beschloss Andrea Berg wieder aktiv, sich für die Gesundheit von Menschen einzusetzen, so rief sie gemeinsam mit einer Stiftung das integrative Kinderzentrum "STUPS" in Krefeld ins Leben. Nicht nur betreut die Institution schwerstkranke und/oder behinderte Kinder gemeinsam mit gesunden Kindern, sondern es gibt dort auch ein Kinderhospiz. Für die Schlagersängerin ist es ein wahres Herzensprojekt und eine Freundin hat ihr besonders dabei unter die Arme gegriffen. Allerdings verbindet sie mit dieser Person nicht nur Gutes, sondern leider auch viel Trauer. 

Andrea Berg: Sie kann die Tränen nicht mehr zurückhalten

Viele Jahre stand eine Freundin von Andrea Berg ihr immer mit Rat und Tat für das integrative Kinderzentrum "STUPS" zur Seite. Ihrer Wegbegleiterin lag das Wohl der Kinder sehr am Herzen und sie brachte sich mit einhundert Prozent Einsatz ein, wie die Schlagersängerin kürzlich im RTL-Interview verriet. Doch diese besondere Freundschaft hat leider ein trauriges Ende gefunden, denn Bergs Freundin verstarb. Ihr zu Ehren will sie zusammen mit Johnny Logan beim kommenden RTL-Spendenmarathon den Song "Never Walk Alone" singen. Gegenüber dem Sender offenbarte sie ihre Beweggründe:

Das, was wir vermitteln wollen, ist Hoffnung. Niemand weiß, wie lang er bleiben kann. Wir können am Tod nichts ändern, aber am Leben.

Bei diesen Worten kam die Stimme der 56-Jährige ins Stocken und ihr liefen einige traurige Tränen die Wange herunter. Dennoch ist Andrea ein gläubiger Mensch, so tröstet sie jene Vorstellung: "Ich weiß, es gibt etwas zwischen Himmel und Erde. Es gibt diese Verbindung und diese intensive Energie. Man muss sich nur darauf einlassen. Wir sehen, was passiert."

Verwendete Quellen: RTL

Lade weitere Inhalte ...