Schlager-Duo Fantasy: Trennung?

Künstler verlassen scheinbar langjähriges Management

Haben sich Fredi Malinowski, 49, und Martin Hein, 49, vom Schlager-Duo Fantasy von ihrem Manager Andreas Ferber getrennt, dem Ehemann von Vanessa Mai? Vieles spricht dafür, und sogar für eine weitere Trennung

Trennung von Managment

In der nach außen oft harmonischen Schlagerwelt geht es bisweilen ganz schön ruppig zu. Vor allem dann, wenn Geschäftsbeziehungen zerbrechen. Zu beobachten war das unter anderem 2018 bei Andrea Berg, die laut "Bild" nach einer Meinungsverschiedenheit hinter den Kulissen einer TV-Show ihren Manager Andreas Ferber feuerte, der gleichzeitig ihr Stiefsohn ist. Jetzt sollen sich das erfolgreiche Schlager-Duo Fantasy und Schlager-Newcomer Sandro Malinowski still und heimlich ebenfalls von Ferber getrennt haben, wie „Schlager.de“ berichtet.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

 

 

Fantasy und Sandro

Demnach sei Fans aufgefallen, dass die Kontaktadresse des bisherigen Managements von der Homepage von Fantasy verschwunden sei. Merkwürdig, immerhin haben Andreas Ferber und Fantasy bereits seit vielen Jahren erfolgreich zusammen gearbeitet. Und das ist noch nicht alles. Auch Fredis Sohn Sandro Malinowski, dem mit seinen beiden Alben zwei Mal der Sprung in die Top 10 der Charts gelang, scheint nicht mehr mit Andreas Ferber zusammen zu arbeiten. Laut dem Bericht gingen Anfragen an Sandro bislang ebenfalls über Ferbers Management. Jetzt nicht mehr. Welche Gründe es für eine mögliche Trennung gegeben haben könnte, ist noch unbekannt.

Nur noch Vanessa Mai auf Homepage

Auch auf der Homepage der AFM Group, wie Ferbers Management-Firma heißt, finden sich Fantasy und Sandro nicht mehr unter den betreuten Künstlern. Die einzige Klientin, die auf der Seite noch vorgestellt wird, ist Andreas Ferbers Ehefrau Vanessa Mai. Beide heirateten 2017. Diese Kundin sollte er nicht auch noch verlieren.

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.