Der Bachelor 2018Der Bachelor 2018

"Bachelor"-Finale: Fans feiern Erikas Abgang - das sagt sie selbst zu ihrer coolen Reaktion

Die Blondine ließ Sebastian Pannek nach der Entscheidung einfach stehen

Erika ließ Sebastian nach der Abfuhr eiskalt stehen. Fans feiern die Blondine für ihren spektakulären Abgang. Sebastian Pannek hatte am Finaltag keine Rose für Erika. Denn die bekam Gewinnerin Clea-Lacy Juhn.

"Ich muss dir leider sagen, dass ich mich nicht in dich verliebt hab." - Kaum hatte Sebastian Pannek, 30, diese Worte beim großen Finale von "Der Bachelor" 2017 ausgesprochen, ergriff die abservierte Erika Dorodnova, 26, auch schon die Flucht. Ein Abgang, für den sie im ganzen Netz gefeiert wird. Doch was denkt die hübsche Blondine heute eigentlich über ihren fast schon filmreifen Abgang?

Bester "Bachelor"-Abgang aller Zeiten? Das Netz feiert Erika

Wochenlang hat Erika Dorodnova um das Herz von Rosenkavalier Sebastian Pannek gekämpft, um dann in der letzten Nacht der Rosen eiskalt abserviert zu werden. Der 30-Jährige entschied sich am Ende des Tages doch für Nebenbuhlerin Clea-Lacy Juhn. Ja, so eine Abfuhr tut weh. Und während sich die ein oder andere Kandidatin wahrscheinlich noch irgendwelche Erklärungen angehört hätte, entschied sich Erika lieber für das Gegenteil: sie kratzte ganz schnell die Kurve. Nur ein "Lass mich in Ruhe" hatte die 26-Jährige noch für Basti übrig, der ihr verzweifelt hinterhereilte. Was für ein spektakulärer Abgang! Und das finden auch zahlreiche Zuschauer, die Erika im Netz feiern:

Endlich mal eine mit einem gescheiten Abgang, die sich das Gesülze nach der Abfuhr nicht mehr anhört!

Der Abgang war der Hammer 😲👍 Frauenpower 

Was ein Abgang .. Der geht in die Geschichte ein gut gemacht, Erika

Erika DAS hat gesessen. Einfach umdrehen und abgehen. Super.

Und wir könnten noch ewig so weitermachen.

Erika: "Könnte mir nicht vorstellen, ihm noch die Hand zu schütteln"

Doch was sagt Erika eigentlich im Nachhinein zu ihrem hoch gefeierten Abgang? Im Interview mit "RTL Exclusiv" sprach die gebürtige Russin offen über ihre Gefühle nach der knallharten Abfuhr:

Dass Sebastian mir dann hinterhergelaufen ist, das hab ich nicht erwartet. Er hat mich gefragt, ob alles in Ordnung ist. Und ich fand das so fehl am Platz. Wie kann man jemanden, den man gerade verletzt hat, fragen, ob alles in Ordnung ist? Ich könnte mir jetzt nicht vorstellen, ihm noch die Hand zu schütteln und zu sagen 'Danke für die Abfuhr'. Meiner Meinung nach war meine Reaktion völlig verständlich.

Liebe Erika, das finden wir auch!