Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Dschungelcamp 2016: Vegetarier-Kontroverse zwischen Menderes & David Ortega

Angst vorm Tod, Kartoffeln und kommunizierende Bäume

Dass Menderes vegan lebt, stößt bei David Ortega auf Unverständnis. Der ewige Der Schauspieler meint jedoch, dass Menderes dann auch keine Pflanzen essen dürfe.

Seit nun schon mehr als sieben Tagen leben die, mittlerweile nur noch elf, Z-Promis im australischen Dschungel. Logisch, dass es auf so engem Raum regelmäßig zu teils heftigen Diskussionen zwischen den einzelnen Dschungelcampern kommt. Ein zentrales Thema sorgte heute bei zwei Urwald-Bewohnern für eine hitzige Debatte und nein, ausnahmsweise geht es mal nicht um Mitcamperin Helena Fürst, 41. Menderes' offenes Geständnis, seit einiger Zeit vegan zu leben, stößt besonders bei David Ortega, 30, auf Unverständnis...

Veganer vs Fleischfresser

Es scheint, als seien die Bewohner der diesjährigen Staffel von "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" derzeit besonders ausgehungert, wie sonst ließe sich erklären, dass ausgerechnet das Thema "Essen" eine hitzige Diskussion zwischen Menderes und David ausgelöst hatte. Wundern würde es uns ja nicht, denn nachdem Helena Fürst gestern nicht zur Dschungelprüfung angetreten war, mussten die verbliebenen zehn Camper auf Reis und Bohnen zurückgreifen. Dem 31-jährigen Menderes scheint das nicht ganz so viel auszumachen, immerhin verzichte dieser nach eigenen Angaben schon seit einigen Jahren auf Fleisch, weil er nicht wolle, dass Tiere für ihn leiden.

"Im Prinzip habt ihr Angst vor dem Tod"

Bei Camp-Macho David stößt der ewige "DSDS"-Kandidat damit auf völliges Unverständnis und prompt entsteht eine "philosophische" Diskussion zwischen den beiden Camp-Bewohnern:

Der Mensch ist eigentlich in diesem ganzen System nicht wichtig. Stellt euch mal den Menschen weg. Eine Kuh, die plötzlich auf der Wiese steht und so lebt, wie sie leben will... Und dann kommt der Alien Mensch. Bams! Der Mensch nutzt ja alles, was es gibt! Wenn du aber deinen Kopf einschaltest und sagst, ich will das nicht nutzen, dann ist es deine Entscheidung. Genau wie du und du (Helena und Menderes). Im Prinzip habt ihr Angst vor dem Tod,

stellt David plötzlich fest.

Die Sache mit der Kartoffel

Nicht nur wir scheinen Davids ziemlich seltsamer Schlussfolgerung nicht mehr ganz folgen zu können. Leicht verwirrt verneinen seine beiden Konkurrenten diese Feststellung, doch den 30-Jährigen scheint das überhaupt nicht zu interessieren:

Die Kartoffel ist eine Wurzel. Die Pflanze hat die Wurzeln und die Kartoffeln sind wie ihre Kinder. Und wir nehmen ihr die Wurzel weg. Also darfst du auch keine Kartoffeln mehr essen. (...) Die Pflanze investiert ihre ganze Kraft, um diese Wurzeln zu erschaffen.

Intelligente Lebewesen

Auch Menderes scheint nicht ganz zu verstehen, worauf sein Mitstreiter genau hinaus will:

Sollen wir denn gar nichts mehr essen? Es geht doch nur darum, dass ich kein Fleisch essen will, es geht ja gar nicht um die Pflanzen,

versucht der 31-Jährige zu erklären, doch David hat seine ganz eigene Meinung zu dem Thema: "Die Pflanzen sind die extremsten und intelligentesten Lebewesen auf diesem Planeten. Wenn der Baum kaputt ist, dann können alle Bäume auf der Welt das verstehen. Die können kommunizieren, durch die Wurzeln", erklärt der "Köln 50667"-Darsteller.

Sichtlich verzweifelt startet Menderes einen letzten Versuch: "Den Baum esse ich doch gar nicht."

Fakt ist: Egal, wie viel Wahrheitsgehalt in Davids Weisheiten steckt, unterhaltsam ist der Schauspieler allemal!

 

"Ich bin ein Star - holt mich hier raus!", täglich 22.15 Uhr auf RTL.