Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Dschungelcamp 2017: Jens Bücher wollte sich offenbar das Leben nehmen!

Der Musiker spricht über Selbstmordversuch nach seiner Scheidung

Seine erste Scheidung hatte Jens Büchner aus der Bahn geworfen. Florian Wess und Jens Büchner vertrauen sich persönliche Erlebnisse an. TV-Star Florian Wess hat eine schwierige Vergangenheit hinter sich.

Dass Dschungelcamp-Kandidaten vor laufender Kamera über traumatische Erlebnisse oder persönliche Schwächen sprechen, ist den TV-Zuschauern bereits bekannt. Während Florian Wess, 36, seine Drogen-Vergangenheit offenbart, schockt Jens Büchner, 47, mit einem besonders brisanten Thema: Er hatte offenbar versucht, sich umzubringen! 

Obwohl sich die Dschungelcamper gerade erst richtig kennenlernen, scheinen Florian und Jens bereits vertraut miteinander zu sein. Am Lagerfeuer sprechen "Mallorca-Jens" und der TV-Star über die wohl schwärzesten Zeiten ihres Lebens.

Ich hatte eine richtig schlimme Zeit. Ich war ein richtiges Dreckschwein,

gibt Florian mit Bedauern zu.

Florian Wess spricht über Drogen-Vergangenheit

Nach der Scheidung seiner Eltern vor 20 Jahren habe er angefangen zu trinken und Drogen zu nehmen.

Hab' mir morgens beim Aufstehen schon 'ne Nase gelegt. Ich war so eine Art Junkie. Ich habe meiner Mutter mit Lügen das Geld aus der Tasche gezogen. Ich war 20 oder 21, wollte einfach nur Party machen und drauf sein

Als er sogar unter Wahnvorstellungen litt, habe seine Mutter ihn in eine Suchtklinik gebracht. Zwei Jahre habe es gedauert, bis er wieder ganz gesund war. Florians Dschungel-Kompane Jens kann sich offenbar gut in seine Lage hineinversetzen. Den "Goodbye Deutschland"-Auswanderer brachte lediglich ein einziger Abend bis an seine Grenzen.

Nach meiner ersten Scheidung war ich fix und fertig. Dann habe ich mich hingesetzt, habe mir eine Flasche Sauren Apfel, diesen Schnaps, mit Herztabletten und so zusammen genommen, 

erinnert sich der 47-Jährige.

Jens Büchner: "Merke, wie mein Herz stehen bleibt"

Eine ehemalige Mitarbeiterin habe ihn auf dem Boden liegend gefunden und einen Arzt geholt.

Da liege ich dann so im Bett und merke, wie mein Herz stehen bleibt. Der Arzt sagte nachher, dass elf Sekunden mein Herz nicht geschlagen hat. Und das war das Schlimmste, was ich meiner Mutter angetan habe. Sie wurde angerufen und die haben gesagt, ihr Sohn hat sich gerade versucht das Leben zu nehmen,

so Jens mit tränenerstickter Stimme.