Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Hanka Rackwitz mit "schockierenden Bildern": So geht es ihr nach dem Dschungel

Die TV-Maklerin meldet sich via Facebook bei ihren Fans zurück

Hanka Rackwitz, 47, hat in der diesjährigen Staffel vom Dschungelcamp wohl polarisert wie keine andere. Mit ihren zahlreichen Neurosen, Ticks und kleinen Plapperanfällen trieb die TV-Maklerin ihre Mitcamper regelmäßig an den Rand des Wahnsinns. Doch nach dem Dschungel-Aus wurde es ungewöhnlich still um die 47-Jährige - bis jetzt! Denn vor ein paar Tagen meldete sich Hanka endlich via Facebook bei ihren Fans zurück.

Hanka Rackwitz meldet sich zurück

Hier ein roter Teppich, da ein netter TV-Auftritt - so einige Dschungelcamp-Kandidaten sonnten sich nach ihrer Zeit im australischen Busch förmlich im Blitzlichtgewitter. Ganz im Gegensatz zu Hanka Rackwitz, denn von der hörte man seit dem letzten Zusammentreffen der Stars beim großen "Nachspiel" eher wenig. Doch jetzt ist Schluss mit dem Versteckspiel! Auf Facebook postete der "Mieten, kaufen, wohnen"-Star nun ein paar "schockierende Bilder" (so betitelt sie sie selbst) von sich.

 

 

So schockierend sind die Aufnahmen, auf denen sie mit ihren Katzen posiert, allerdings nicht. Denn viel entscheidender sind Hankas Worte zu den Fotos:

An alle, die wissen wollen, auf wie vielen roten Teppichen ich mich seit dem Dschungel herumgetrieben habe, und wie ich meinen neuen Bekanntheitsgrad ausgenutzt habe, seien diese schockierenden Bilder gerichtet:

Wurde Hanka alles zu viel?

Ob Hanka damit auch auf die Kritik ihrer Dschungel-Mitcamper anspielt? Schließlich ist bekannt, dass viele ihrer damaligen Leidensgenossen die Zwangsstörungen der 47-Jährigen nur für eine gut druchdachte Show hielten. Vor allem Fräulein Menke machte von Beginn an keinen Hehl daraus, dass sie Hanka ihre ganzen Neurosen nicht wirklich abkaufte. Und auch beim großen Wiedersehen vor ein paar Tagen zweifelten die Ex-Dschungelcamper die Echtheit des TV-Stars erneut an.

Und wer weiß, vielleicht hat sich Hanka diese Kritik doch mehr zu Herzen genommen als gedacht und deswegen der Öffentlichkeit erst einmal den Rücken zugekehrt. Doch das ist nun vorbei, denn die Dschungel-Prinzessin wird schon bald wieder über die Bildschirme huschen.

Für alle die, die wünschen, ich würde von der TV-Bildfläche erst einmal verschwinden ein grosses SORRY, denn das wird wohl vorerst nicht passieren. Als nächstes kommt meine Konfrontationstherapie, welche tatsächlich medial begleitet wird, wodurch ich ganz doll hoffe, dass ich weiter allen Betroffenen Mut mache und helfen kann,

kündigte sie weiter via Facebook an. Na, wir sind gespannt!