Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Helena Fürst im Dschungelcamp: "Das war alles Taktik"

TV-Makler Marcel Remus rechnet mit der Viertplatzierten ab

Keine sorgte für so viel Unruhe und Aufregung in der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" wie die frühere "Anwältin der Armen", Helena Fürst, 41. Mit ihrer direkten Art brachte sie vor allem Thorsten Legat, Sophia Wollersheim und Ricky Harris gegen sich auf. Doch ist die Fürstin wirklich so fürchterlich? OK! hat darüber mit TV-Makler Marcel Remus, 28, gesprochen. Und der hat eine ganz klare Meinung...

Marcel Remus: "Sie weiß genau, wie das Business funktioniert"

Beim Smoking-Cocktail der Agentur Connections PR im Atelier Kaefer sagte uns der TV-Star: 

Ich glaube, dass Helenas Art extreme Taktik war. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen und weiß genau, wie das Business funktioniert.

Wollte Helena Fürst nur Aufmerksamkeit im Dschungelcamp?

Schließlich arbeitete Helena Fürst mehrere Jahre lang für RTL-Formate, weiß, wie Sendungen dramaturgisch aufgebereitet werden und wie man es schafft, möglichst interessant die Sendeminuten zu füllen. Marcel Remus: 
Sie weiß, dass sie langweilig ist und die Leute sie nicht kennen. Deshalb musste sie sich etwas überlegen, um Sendezeit zu bekommen und Aufmerksamkeit zu erwecken. Sie fuhr den Konfrontations-Kurs, um wahrgenommen zu werden.
Wie auch immer: Die alleinerziehende Mutter hat es mit ihrem Auftritt im Dschungelcamp auf jeden Fall geschafft, dass man von ihr spricht...

Glaubst du, Helenas Auftreten im Dschungelcamp war nur gespielt?

%
0
%
0
%
0