DSDS: 16-Jährige pöbelt gegen Dieter Bohlen

Viermal "Nein" von der Jury - Kandidatin Sophie Knospe: "Könnte so ausrasten"

Sophie Knospe konnte die Jury nicht von sich überzeugen. Doch anstatt das faire Urteil der Juroren zu akzeptieren, wetterte die 16-jährige Schülerin gegen Dieter Bohlen und Co.. Das Urteil des Pop-Titans:

So hatte sich die 16-jährige Sophie Knospe ihren Auftritt bei "Deutschland sucht den Superstar" am gestrigen Samstagabend, 11. Februar, wahrscheinlich nicht vorgestellt. Denn statt Bewunderung und viermal "Ja", hagelte es von der Jury stattdessen haufenweise Kritik. Und natürlich konnte sich auch Pop-Titan Dieter Bohlen, 63, wie gewohnt ein paar neckische Sprüche nicht verkneifen. Doch nicht mit Sophie! Denn die polterte direkt schnippisch zurück und ließ ihrem Ärger nach dem Auftritt freien Lauf.

Sophie Knospe gegen Dieter Bohlen

Sophie Knopse hatte sich für ihren Auftritt bei "Deutschland sucht den Superstar" einiges vorgenommen. Mit einem Stück aus "Les Misérables" wollte die 16-jährige Schülerin aus Dorsten die Jury von sich überzeugen. Und das nicht nur von ihrer Stimme, sondern auch von ihrem Talent am Klavier. Blöd nur, dass das nicht so wirklich gelingen wollte.

Das klingt aber schon so ein bisschen nach Musikschule, du. Die Enkelin spielt ihrer Oma am Weihnachtsbaum was vor. Das Klavierspielen holpert ein wenig,

so die Meinung von Dieter Bohlen, der schon nach wenigen Sekunden die Performance von Sophia abbrach. "Wie vierte Klavierstunde klang das so ein bisschen", schob der Musikproduzent noch hinterher. Doch das wollte die 16-Jährige nicht so einfach auf sich sitzen lassen und zickte empört die Jury an: "Vierte Klavierstunde? Ich spiel seit neun Jahren. Nur so". Ah ja!

Sophie Knospe: "Mich können sie am Ar*** lecken"

Aufgeben wollte Sophie aber auch nicht. Also stimmte sie ihre zweite Nummer ("Me Too" von Meghan Trainor) an und versuchte es mit einer sexy Tanzeinlage. Klappte aber auch nicht.

Ich glaube, das ist noch ein bisschen früh, Sophie. Das ist alles noch nicht so ausgegoren. Du bist mit der Euphorie der Jugend dabei, das finde ich klasse, aber im Wettbewerb bist du im Moment chancenlos,

stellte Bohlen klar. Und der Meinung waren auch seine drei Jury-Kollegen. Die Konsequenz: viermal "Nein" und das Aus für die Schülerin. 

Doch jetzt ging das Donnerwetter erst so richtig los. Denn kaum hatte die junge Musikerin das Studio verlassen, polterte sie auch schon los:

Wie kann man sich denn nicht mal eine fucking Strophe anhören? Ich könnte so ausrasten! Ich lass mir doch von solchen Lackaffen nicht irgendwas sagen. Naja, mich können sie am Ar*** lecken. 'In zwei Jahren klingt deine Stimme vielleicht anders'. Ja, in zwei Jahren bin ich ausgebildete Psychologin, dann habe ich nen besseren Job als du. Das ist vermutlich wirklich besser so. Das wäre eine Verschwendung gewesen hier mein Talent zu lassen.

Alles klar, liebe Sophie!