Powered by

Durchblick im Rouge-Dschungel: Richtige Farbe, Platzierung und Tools

So gelingt dir ein natürlich schönes Erröten

Der Frische-Kick für die Wangen! Mit dem richtigen Rouge sehen wir in wenigen Sekunden erholt und strahlend aus. Von der perfekten Farbe bis zur Platzierung – IN schafft Durchblick im Rouge-Dschungel ...

Der richtige Ton

Frühlingstyp

Eigenschaften: Die Frühlingsladys haben einen hellen bis gold-braunen Hautton, helle Augen und meist einen goldenen Schimmer im Haar.

Rougeton: Beim Rouge muss es für einen schönen Kontrast ordentlich knallen! Von leuchtendem Orange bis hin zu strahlendem Pink sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Unsere Redaktions-Favoriten:
 

Kiko „Smart Colour Blush“ in „Orange“, HIER für ca. 6 Euro shoppen

Misslyn „Treat Me Sweet Powder Blush“ in „Be My Flamingo Forever“, HIER für ca. 5 Euro shoppen

 

Sommertyp

Eigenschaften: Typisch für den Hauttyp sind Sommersprossen auf eher heller Haut mit einem kühlen Unterton. Die Haare haben einen leicht silbrigen Glanz, und die Augen sind meist blau oder grün.

Rougeton: Hier zaubern rotstichige Nuancen sofort einen strahlenden Teint. Aber Finger weg von bläulichen Schattierungen, die lassen die Haut schnell bleicher aussehen.

Unsere Redaktions-Favoriten:

Lavera „So Fresh Mineral Rouge“ in „Pink Harmony“, HIER für ca. 6 Euro shoppen

Manhattan „Powder Rouge“ in „Hot in here“, HIER für ca. 10 Euro shoppen

 

Herbsttyp

Eigenschaften: Meist haben herbstliche Typen einen goldbeigen bis pfirsichfarbenen Teint und leichte Sommersprossen, die Augen schimmern meist braun, und die Haare haben einen Rotstich.

Rougeton: Es gilt: Gold gibt Glow! Denn ein etwas goldiges Rouge unterstreicht die Leuchtkraft des Herbsttypen-Teints.

Unsere Redaktions-Favoriten:

Mac „Mineralize Blush“ in „Warm Soul“, HIER für ca. 30 Euro shoppen

Physicians Formula „Argan Wear Ultra-Nourishing Argan Oil Blush“ in „Natural“, HIER für ca. 14 Euro shoppen

 

Wintertyp

Eigenschaften: Die Schneewittchen-Typen erkennt man an extrem blasser Haut, ganz dunklen oder extrem hellen Augen und einer eher aschigen bis dunklen Haarfarbe.

Rougeton: Für einen natürlichen Look sollte auf keinen Fall zu tief in den Farbtopf gegriffen werden. Optimal sind Farben wie Rosenholz oder schimmerndes Rosé.

Unsere Redaktions-Favoriten:

Sleek Makeup „Blush“ in „Rose Gold“, HIER für ca. 5 Euro shoppen

L’oréal Paris „Age Perfect Satin Rouge“ in „Rosa/ Rosewood“, HIER für ca. 10 Euro shoppen

 

Die richtige Stelle

Ovales Gesicht

 

Ein schmales Gesicht betont man am besten mit den sogenannten „Apfelbäckchen“. Dafür vor dem Spiegel das schönste Hollywood-Lächeln aufsetzen, und das Rouge als runde Fläche auf die höchste Erhebung der Wange geben. Ein Hauch Rouge auf der Kinnspitze lässt die Konturen zusätzlich weicher wirken.

 

Herzförmiges Gesicht

Das Rouge sollte hier auf der breitesten Stelle der Wangenknochen platziert werden. Für schön definierte Gesichtszüge dann in Richtung des äußeren Augenwinkels weich auslaufen lassen. Auch der Stirn tut etwas Farbe gut: Rouge in die Stirnecken geben und leicht bis in den Haaransatz verblenden.

 

Rundes Gesicht

Bei einer runden Gesichtsform ist es wichtig, Konturen zu schaffen. Deshalb das Rouge auf Höhe des Ohrs steil am Wangenknochen entlang v-förmig in Richtung Mundwinkel auftragen. Für zusätzliche Definition auch etwas Rouge an die Schläfen setzen.

 

Viereckiges Gesicht

Ein kantiges oder rechteckiges Gesicht wirkt gleich viel weicher, wenn man das Rouge vom oberen Ohrrand zur Mitte des Wangenknochens aufträgt. Auch etwas Rouge am äußeren Kieferbereich lässt das Gesicht direkt schmaler wirken.

 

Die richtige Textur

Gleich und gleich gesellt sich gern ... Das gilt auch fürs Make-up! Die Wahl des Rouges sollte daher auf die Textur der Foundation abgestimmt sein (Puder zu Puder etc.). Pudrige Texturen mattieren sanft, während Creme oder Cushion-Texturen trockener Haut einen schönen, leichten Glanz verleihen. Flüssiges Rouge ist eher was für Profis, da schnell gearbeitet werden muss, dann zaubert die flüssige Variante aber einen besonders natürlichen Look.

Unsere Redaktions-Favoriten:

Artdeco „Cushion Blusher“ in „Paradise Island“, HIER für ca. 20 Euro shoppen

Catrice „Cream to Powder Blush“, HIER für ca. 4 Euro shoppen

Giorgio Armani Beauty „Neo Nude A-Line“ in Nummer 51, HIER für ca. 42 Euro shoppen

 

Das richtige Tool

Entscheidend für die Frage nach der richtigen Auftrage-Technik ist die Textur des verwendeten Rouges. Der leicht abgeschrägte Rouge-Pinsel ist das Tool für alle Fälle. Denn durch die Form macht er ein präzises und sanftes Auftragen möglich. Wer aber häufiger zu Creme-Rouge greift, sollte einen etwas festeren Pinsel benutzen, um das Produkt besser verteilen zu können. Übrigens können bei flüssigem Rouge auch gern die Finger verwendet werden. Durch die Wärme sorgen die zusätzlich für einen extrasanften Look.

Unsere Redaktions-Favoriten:

Luvia Cosmetics Rouge Pinsel, HIER für ca. 14 Euro shoppen

Laura Mercier „Creme Cheek Colour Brush“, HIER für ca. 36 Euro shoppen

 

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Herzogin Meghan: Das sind ihre Make-up-Favoriten!

Make-up für Halloween UND den Alltag

Perfekter Teint: Das ist das beste Make-up für jeden Hauttyp