Herbst-Must-haves: Das sind die coolsten Haarcolorationen

Kühle Farben, Baby Lights oder Contouring

Ob kühle Nuancen, softe Highlights oder wilde Farbspiele: Gemeinsam mit Schwarzkopf-Experte Armin Morbach präsentiert IN die angesagtesten Haarfarben und hippsten Colorationstechniken, mit denen ihr eure Haarpracht jetzt im Herbst besonders zum Strahlen bringen könnt! Ab zum Frisör - euer Haarschopf braucht dringend ein Style-Upgrade!

Kühle Farben

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und auch auf den Köpfen herrscht Eiszeit: Haarfarben werden diese Saison kühl und klar. Aus Golden Girl wird Edgy Chic: platinblond etabliert sich wieder zum Trend-Ton. Bei schwarzem Haar besser auf rotstichige Nuancen verzichten, stattdessen zu kühlem Ebenholz greifen. Schwarz muss glänzen! Verwenden Sie Colorationen mit pflanzlichen Ölen. Aufhellen lässt sich jedes Haar. Für große Farbsprünge lieber zum Friseur gehen. Wichtig: intensive Pflege! „Da kühle Töne leicht matt sind, sollten die Haare gepflegt aussehen. Daher unbedingt regelmäßig eine Kur verwenden“, rät Schwarzkopf-Experte Armin Morbach.

Baby Lights

Baby Lights bezeichnen helle, dezente Strähnen am Ansatz sowie den Schläfen und sollen (wie der Name verrät), an superfeines, helles Kinderhaar erinnern. Die Aufhellung kann entweder per Hand aufgetragen oder mit Folien gesetzt werden. Zu Hause gelingt der Look ganz easy mit einem speziellen Highlight- oder einem ausgedienten Mascarabürstchen. Hierbei gilt: Eine bis maximal zwei Nuancen heller als die Ausgangshaarfarbe färben. „Da nur partiell gefärbt und die natürliche Haarfarbe größtenteils beibehalten wird, eignet sich diese Technik besonders für natürliche, sportliche Frauen“, erklärt Armin Morbach.

Under Color

Man nehme eine große Portion Grunge und mixe diese mit jeder Menge Selbstbewusstsein. Hinzu kommt eine kleine Prise wilder Nuancen wie Pink oder Violett – und fertig ist der neue Farbtrend, der sich Undercolor nennt. Für diesen Look werden Partien unterhalb des Deckhaars zunächst aufgehellt und anschließend in starken Tönen gefärbt. Bei der Farbwahl unbedingt die Augenfarbe und den Hautton einbeziehen! „Dunkle Töne können an blonden Frauen mit sehr heller Haut und blauen Augen schnell hart wirken. Hier lieber zu sanften Tönen wie pastelligem Pink greifen“, rät der Haarstylist. Wer nicht ganz so mutig ist, greift zu auswaschbaren Farbstiften.

Contouring

Konnte frau bisher mithilfe von Schattierungen beim Make-up Gesichtszüge optimieren, kommt Contouring nun auch beim Colorieren zum Einsatz. „Dabei wird mit dunklen Tönen oder hellen Highlights gearbeitet, die die Gesichtsform optimal inszenieren“, erklärt der Schwarzkopf-Experte. Helle Highlights am Ansatz und dunklere Strähnen an den Schläfen lassen runde Gesichter schmaler wirken. Ein dunklerer Ansatz und hellere Strähnen in den Längen sorgen für weichere Gesichtszüge. „Damit das Ergebnis besonders natürlich wirkt, sollten Coloration und Naturhaarfarbe sanft ineinander verlaufen“, weiß Armin Morbach. Wichtig ist, dass die Coloration von einem Experten frei Hand aufgepinselt wird.