Trauer um "The Voice"-Kandidat: Anthony Riley ist tot

Der Sänger beging nach langer Drogensucht Selbstmord

Eine erschütternde Nachricht, die uns aus den USA erreicht: Auch in den Staaten ist die Show "The Voice" ein echter Knaller, viele talentierte Menschen versuchen dort ihr Glück. Musiker Anthony Rile hätte, wenn es nach der Jury gegangen wäre, eine tolle Karriere vor sich gehabt. Jetzt ist der ehemalige Casting-Kandidat tot. Er starb mit nur 28 Jahren.

Die Musik im Blut

Anthony Riley nahm in diesem Jahr an der achten Staffel der amerikanischen Ausgabe von "The Voice" teil. Bis zu den Blind Auditions verlief alles fabelhaft, Anthony schaffte es sofort, die Menge und die Jury zu begeistern. Der junge Mann machte sich zuvor als Straßenmusiker an der Ostküste, in Philadelphia, einen Namen.

Pharrell Williams, 42, der in der letzten Staffel als Juror tätig und später auch Rileys Coach war, fand seinen Schützling "elektrisierend" und war der Meinung, dass dem 28-Jährigen mit dieser Stimme alle Türen offen stehen würden.

Riley entschied sich dagegen. Kurze Zeit später stieg er freiwillig aus, begab sich wegen seiner langen Drogensucht in eine Entzugsklinik. Riley wollte den bösen Geistern endlich die Stirn bieten. Auch die Musik war weiterhin Therapie: Nebenbei arbeitete der Künstler sogar an einem Album. Doch es war da wahrscheinlich schon zu spät für die Rückkehr ins Leben.

Suizid im Keller

Wie jetzt offiziell vom zuständigen Gerichtsmediziner und dem Sender "NBC" bestätigt wurde, beging Anthony am vergangenen Freitag Selbstmord. Wie es heißt, habe er sich im Keller seines Wohnhauses erhängt.

Der Tod kam trotz Drogensucht natürlich trotzdem unerwartet. Besonders Anthonys Angehörige sind unter Schock. Schwester Halima erzählt gegenüber "The Philadelphia Inquirer“:

 

Die Stadt war seine Familie. Die Leute haben ihn geliebt.

 

Hier gibt es Anthonys schönsten Auftritt: