OK! Test: Drei Wickelauflagen im Vergleich

Wir haben drei Wickelunterlagen für Babys genau unter die Lupe genommen

Gleich mehrmals am Tag steht das Wickeln für Eltern auf dem Programm. Vor allem in der Anfangszeit kann es teilweise zum Akkordwickeln kommen. Nicht selten werden Neugeborene bis zu zehnmal am Tag gewickelt. Zwangsläufig wirst du also eine Menge Zeit am Wickeltisch verbringen. Umso wichtiger, dass dieser optimal ausgestattet ist und ihr im Laufe der Zeit eure Routine entwickelt habt. Was auf keinen Fall fehlen darf, ist die passende Wickelauflage. Schließlich soll es dein Baby komfortabel haben und nicht direkt auf dem Wickelaufsatz oder der Kommode liegen. Schauen wir uns das Ganze etwas genauer an.

Für unseren Test haben wir die Wickelauflage „Jungle“ von Schardt, die Wickelauflage „Stern grau“ von Schardt und die KraftKids Wickelauflage in „Musselin mint“ miteinander verglichen. Alle drei Modelle gehören zu den weichen und nicht abwischbaren Varianten von Wickelauflagen.

Die drei Wickelauflagen haben wir getestet

Für unseren Vergleich haben wir die Wickelauflage „Jungle“ von Schardt, die Wickelauflage „Stern grau“ von Schardt und die KraftKids Wickelauflage in „Musselin mint“ genau angeschaut und auf ihre Beschaffenheit und Funktionalität getestet.

1. „Jungle“ Wickelauflage von Schardt

Wickelunterlage Jungle

Die Wickelauflage fällt direkt mit ihrem verspielten Design ins Auge. Die komplette Umrandung besteht zu 100 % aus Baumwolle und fühlt sich sehr weich an. Bedruckt ist diese mehr oder weniger passend zum Thema Dschungel mit Affen, Giraffen, Kakteen und Blättern. Damit sieht sie sehr niedlich und kindgerecht aus. Auch der mittlere Teil, auf dem dein Baby liegen wird, ist sehr weich. Bezogen ist die Mitte mit angenehmem Frottee. Gefüllt sind die Umrandung und die Liegefläche mit 100 % Polyestervlies. Auf dem Frottee befinden sich in den Ecken jeweils vier Klettverschlüsse, auf denen die separate Frottee-Auflage befestigt werden kann. Besonders praktisch ist, dass diese bereits zum Lieferumfang gehört. Die zusätzliche Frottee-Auflage hat eine dünne Beschichtung auf der Unterseite und kann bei 30 Grad gewaschen werden. Selbst bei einer erheblichen Menge Wasser, die wir darauf gegossen haben, gelangte keine Flüssigkeit durch die Auflage. Damit besteht sie eindeutig den Urin Test. In Sachen Design, Komfort und Wasserdichtigkeit erhält die Wickelauflage volle Punktzahl. Lediglich die leicht durchsichtige Unterseite wirkt etwas billig und kann uns nicht ganz überzeugen.

Details

  • Marke: Schardt
  • Modell: Jungle
  • Farbe/Design: Weiß mit Tiermotiven
  • Größe: 80 x75 cm
  • Oberstoff: 100 % Baumwolle
  • Füllmaterial: 100 % Polyestervlies
  • Waschen: 30 Grad
  • Lieferumfang: Wickelauflage + abnehmbare Frotteeauflage

Hier die Wickelauflage für ca. 40 Euro online shoppen.

2. „Musselin mint“ Wickelauflage von KraftKids

Wickelauflage mint

Als Zweites testen wir die Wickelauflage von KraftKids. Der Musselinstoff in Mint fühlt sich besonders weich und sehr angenehm an. Sollte Mint nicht ganz deine Farbe sein, kannst du aus über 15 weiteren Farb- und Designvarianten deinen Favoriten wählen. Auch die Füllung wirkt sich sehr weich und kuschelig, sodass dein Baby sich darauf sicher wohlfühlen wird. Die Auflage hat eine abgesteppte Umrandung und lässt sich bei Bedarf einfach zusammenfalten. Damit sollte es auch kein Problem sein, die Auflage in die Waschmaschine zu stecken. Das komplette Modell ist bei 30 bis 40 Grad waschbar. Dieser Punkt ist besonders wichtig, da die Wickelunterlage nicht mit einer zusätzlichen Auflage geliefert wird. Geht beim Windeln wechseln also etwas daneben, musst du die komplette Auflage reinigen. Aus diesem Grund ist es ratsam, wenn du dir eine zusätzliche Auflage aus Frottee oder Einmal-Wickelunterlagen besorgst. Da die komplette Wickelauflage eine gewisse Zeit braucht, bis sie getrocknet ist, lässt sie sich die zusätzliche Anschaffung einer dünnen und wasserfesten Auflage kaum vermeiden.

Besonders praktisch ist jedoch, dass die Wickelauflage in vier verschiedenen Größen erhältlich ist. Je nach Wickeltisch oder Kommode kannst du zwischen 60 x 70 cm, 75 x 70 cm, 78 x 78 cm und 85 x 75 cm wählen.

Details

  • Marke: KraftKids
  • Modell: Musselin
  • Farbe/Design: mint
  • Größe: 75 x 70 cm
  • Oberstoff: 100 % Baumwolle
  • Füllmaterial: 100 % Polyester
  • Waschen: 30-40 Grad
  • Lieferumfang: Wickelauflage

Hier die Wickelauflage "mint" für ca. 50 Euro online shoppen.

3. „Stern grau“ Wickelauflage von Schardt

Wickelunterlage sterne

Als dritten Kandidaten schauen wir uns die Wickelauflage „Stern grau“ von Schardt genau an. Das Design und der Bezug wirken sehr hochwertig und der Baumwollstoff fühlt sich angenehm weich an. Genau wie beim ersten Modell ist die Umrandung aus bedrucktem Baumwollstoff und die Mitte, auf der dein Baby liegen wird, aus weichem Frottee. Sollte dir das Design mit den drei Sternen und den seitlichen Streifen nicht zusagen, kannst du aus über 20 weiteren Designs deine Lieblingsvariante wählen. Besonders praktisch ist, dass auch dieses Modell mit einem abnehmbaren Frotteebezug mit Klettverschluss geliefert wird. Dieser lässt sich einfach auf der Wickelauflage befestigen, sodass beim Windeln wechseln nichts verrutschen kann. Die Rückseite des Bezugs hat eine zusätzliche Beschichtung. Auch bei diesem Modell geben wir eine nicht unerhebliche Menge Wasser auf den Frotteebezug. Selbst nach einigen Minuten gelangt keine Flüssigkeit auf die große Unterlage. Somit hat auch dieses Modell den Urin Test mit Bravour gemeistert. Im Großen und Ganzen gibt es an der Wickelauflage „Stern grau“ absolut nichts auszusetzen.

Details

  • Marke: Schardt
  • Modell: Stern grau
  • Farbe/Design: Weiß mit Sternen und Streifen in Grau
  • Größe: 80 x75 cm
  • Oberstoff: 100 % Baumwolle
  • Füllmaterial: 100 % Polyestervlies
  • Waschen: 30 Grad
  • Lieferumfang: Wickelauflage + abnehmbare Frotteeauflage

Hier die Wickelauflage "Sterne" für ca. 40 Euro online shoppen.

Fazit

Im Grunde genommen haben uns alle drei Modelle wirklich gut gefallen. Jedoch gibt es bei jedem Modell gewisse Vor- und Nachteile. Am besten gefallen hat uns die Wickelauflage Jungle von Schardt. Sie fühlt sich von allen drei Modellen am weichsten und gemütlichsten an. Besonders gefällt uns die zusätzliche Frotteeauflage, die wasserdicht ist und jederzeit gewaschen werden kann. Einzig die Rückseite der Wickelunterlage fühlt sich nicht besonders hochwertig an. Da diese allerdings auf der Kommode liegt, drücken wir hier ein Auge zu. Ganz knapp auf dem zweiten Platz landet bei uns die Wickelauflage „Stern grau“ von Schardt. Sie überzeugt uns ebenfalls durch den zusätzlichen wasserdichten Frotteebezug und setzt sich damit kurz vor das Modell von KraftKids. Beide Auflagen fühlen sich weich und wirklich komfortabel an. In der Praxis überzeugt dann aber doch die Stern-Version von Schardt durch den zusätzlichen Bezug. Da dieser dank des Klettverschlusses nicht verrutschen kann, steht dem täglichen Windelnwechseln nichts im Weg. In Sachen Komfort und Gemütlichkeit liegt eigentlich das Modell von KraftKids ziemlich weit vorne. Da zum Wickeln allerdings weitere Anschaffungen in Form von einer zusätzlichen Auflage nötig sind und es keine Klett- oder Knopfvorrichtung gibt, landet diese Auflage leider auf dem letzten Platz. Dafür bekommt sie aber ein extra Sternchen für den Kuschelfaktor.

Darum ist eine gute Wickelunterlage so wichtig

In erster Linie ist die Wickelauflage da, damit du dein Baby bequem und vor allem sicher wickeln kannst. Du kannst sie auf eine Kommode mit passendem Aufsatz, einen Wickeltisch oder ein anderes Möbelstück legen, welches du für diesen Zweck hergerichtet hast. Je nach Größe der Wohnung und Ausstattung kann das bei jedem unterschiedlich aussehen. Wickelauflagen sind in der Regel weich gepolstert und haben meist einen leicht erhöhten Rand, sodass dein Baby sicher liegen kann. Hast du bereits Kinder oder kennst dich mit dem Thema Wickeln aus, dann weißt du sicher, dass die Kleinen es häufig gar nicht abwarten können, bis die Windel ab ist. Erst dann wird mit Vorliebe das kleine oder große Geschäft verrichtet. Umso wichtiger, dass die Wickelauflage sich gut reinigen lässt. Wie die Reinigung aussehen kann, hängt ganz von dem Obermaterial ab.

Diese Arten von Wickelauflagen gibt es

Im Groben können wir zwischen zwei Arten von Wickelunterlagen unterscheiden. Da wäre die Auflage mit Stoffbezug und die Wickelauflage mit Kunststoffbezug. Beide haben ihre Vor- und Nachteile.

Stoffbezug

Die Variante aus Baumwolle, Frottee oder einem anderen Stoff ist besonders weich und gemütlich für dein Baby. Natürliche Stoffe haben den Vorteil, dass die sie im Winter die Körperwärme speichern und im Sommer durch ihre Atmungsaktivität eine gute Luftzirkulation haben. So muss der Nachwuchs weder frieren noch schwitzen. Diese Art von Wickelauflagen lassen sich in der Waschmaschine bei 30 oder 40 Grad reinigen. Da nicht selten ein paar Tröpfchen daneben gehen, werden viele Modelle mit einer zusätzlichen Frottee-Auflage geliefert, die wasserundurchlässig ist und welche du schnell reinigen kannst. So musst du nicht die ganze Wickelauflage in die Waschmaschine stecken. Der große Vorteil ist, dass diese Art von Wickelunterlage nur wenig Schadstoffe und Weichmacher aufweisen. Dafür ist die Reinigung etwas aufwendiger und du solltest stets weitere Frottee-Bezüge vorrätig haben, wenn der Bezug gewaschen werden muss.

Kunststoffbezug

Als zweite Variante gibt es Wickelauflagen mit einem Obermaterial aus Kunststoff. Häufig findest du hierfür die Bezeichnung PU-Beschichtung. Dabei handelt es sich um Polyurethan. Der Kunststoff gilt als gut isolierend und flexibel. Natürlich werden auch andere Kunststoffe verwendet. Diese plastikartige Oberfläche auf der Wickelunterlage hat den großen Vorteil, dass sie wasserfest ist und einfach abgewischt werden kann. Dafür kannst du ein feuchtes Tuch verwenden. Da Oberflächen aus Kunststoff nicht atmungsaktiv sind und dein Baby schnell schwitzen könnte, solltest du dich nach einem Überzug aus Baumwolle oder einem ähnlichen Stoff umsehen. Zudem enthalten diese Arten von Auflagen teilweise vermehrt Weichmacher, Zusatzstoffe und andere Schadstoffe.