Kolumne von vany.schreibt: Fake Trennungen bei "Prominent getrennt" - Ist das schlimm?

Kolumne von vany.schreibt: Fake Trennungen bei "Prominent getrennt" - Ist das schlimm?

Bei ihr wird geroastet, analysiert und gelacht: Auf ihrem Instagram-Account "@vany.schreibt" beschäftigt sich Vany vor allem mit Reality-TV und anderen Unterhaltungsshows. Für uns schreibt sie jeden Freitag eine Kolumne über das, was sie selbst und euch die Woche aus der TV- und Medienwelt beschäftigt hat … Top-Thema diese Woche? Der neue Cast von "Prominent getrennt"!

© RTL, vany.schreibt
In ihrer neuesten Kolumne widmet sich Vany, besser bekannt als "vany.schreibt", dem neuen Cast der zweiten "Prominent getrennt"-Staffel.

"Prominent getrennt": "Ich frage mich trotzdem: Ist eine Fake-Trennung für ein Format etwas Schlimmes oder kann man es den Reality Stars verzeihen?"

Einem Influencer bei seinem Leben zuzuschauen ist ein bisschen so, als würde man in eine Daily Soap einschalten. Das reicht von belanglosen Dingen wie "Was hat sie heute wieder in der Drogerie eingekauft?“ oder "Was gibt es bei ihm zum Abendessen?" bis hin zu wirklich privaten Dingen wie eben auch dem Beziehungsstatus. Und zwar mit allen Höhen und Tiefen. Wir schauen uns an, wie uns zwei völlig fremde Menschen ihre Zweisamkeit genießen, gemeinsame Pläne schmieden, in den Urlaub fahren – egal, was es ist: gefühlt sind wir immer dabei. Und wenn wir diese Influencer, dann auch noch im TV sehen, dann ist die Freude nochmal größer. Wir "kennen" unsere Pappenheimer dann ja schon ziemlich gut!

Nun gibt es seit letztem Jahr ein neues Format auf RTL+: "Prominent getrennt" – welches auch bald schon in die zweite Runde geht und wo gerade der Cast verkündet wurde. Die ersten Leute melden sich und sich wütend: "Dieses Paar ist gar nicht wirklich getrennt. Ich habe die neulich zusammen beim Einkaufen gesehen!". Vermehrt liest man Kommentare, die an der Echtheit mancher Trennungen zweifeln.

Nun muss man natürlich vorsichtig mit solchen Behauptungen sein. Kurz vor dem Start der ersten Staffel trennten sich beispielsweise Marlisa und Fabio, die wir beide als Paar bei "Temptation Island" und "Couple Challenge" kennen und lieben gelernt haben. Auch damals wurden Stimmen laut, dass die Trennung nicht echt sei und die beiden bei "Prominent getrennt" dabei sein werden. Fast Forward to today: Die beiden waren nicht dabei, die Trennung war echt und viele Leute schuldeten den beiden wohl eine Entschuldigung. Es kam aber alles, wie es kommen musste, denn ironischerweise sind die beiden dieses Jahr im Cast dabei. Da kann man also doch noch gratulieren.

Ich frage mich trotzdem: Ist eine Fake-Trennung für ein Format etwas Schlimmes oder kann man es den Reality Stars verzeihen? Wie der Name schon sagt, geht es bei Reality-TV um das reale, also das echte Leben. Wie auch anfangs beschrieben, fühlt sich Instagram oft wie eine Verlängerung der Shows an. Wir schauen eine Folge und checken dann direkt danach das Instagram Profil der Kandidat:innen, um zu sehen, ob es schon das neuste Statement zur Folge gibt, was alles nochmal anheizen könnte. Es könnte alles so schön real sein, aber schwierig wird es dann schon, wenn man als Follower permanent das Gefühl hat, hops geschlingelt zu werden. Ich finde auch, dass die Kandidat:innen nicht vergessen sollten, dass die Menschen, die sie gegebenfalls anlügen, was ihre Trennung betrifft, auch die Menschen sind, die durch ein Follow, ein Like, ein Kommentar oder welche Art von Support gerade erst eine Teilnahme bei diesen Formaten ermöglichen. Aber das nur am Rande.

Nun habe ich keine Beweise, welche Trennung echt oder unecht ist. Und ich werde mich der Spekulation auch nicht anschließen. Im Endeffekt hoffe ich darauf, dass der Unterhaltungsfaktor am Ende stimmt und wir bei den Paaren mitfiebern können, denen wir eine Trennung zu 100% abkaufen.

Die erste Staffel von "Prominent getrennt" kannst du dir jederzeit bei RTL+ ansehen.

Ihr wollt das nächste Thema von Vanys Kolumne mitbestimmen? Schaut ganz einfach auf ihrem Instagram-Account "vany.schreibt" in ihrer Story vorbei! Hier geht's lang!

Lade weitere Inhalte ...