DSDS - Dieter Bohlen zofft sich mit Marianne Rosenberg

Der Pop-Titan stichelt gegen seine Jury-Kollegin

Gestern, 5. April, gab es in der zweiten großen Live-Show bei „Deutschland sucht den Superstar“ wieder tolle Auftritte und dafür aber auch jede Menge schiefe Töne. Doch dieses Mal krachte es nicht zwischen den Kandidaten hinter der Bühne, sondern zwischen Marianne Rosenberg, 58, und Dieter Bohlen, 60, vor dem Jury-Pult. Außerdem mussten auch dieses Mal wieder zwei Teilnehmer die Show verlassen. 

Aus der Traum. Vanessa Valera Rojas und Alessandro Di Leila sind ausgeschieden. Für sie wurde nicht oft genug angerufen. Schade, denn es gab definitiv andere, die nach Meinung der Jury wesentlich schlechter gesungen haben. So floppte der junge Enrico mit seiner Version von „Story of My Life“ von One Direction. Das war dann aber auch schon der einzige Punkt, bei dem sich die Jury einig war.

Immer wieder im Laufe der Show stichelte Bohlen gegen Rosenberg und versuchte, ihre Autorität zu untergraben. „Ich sehe das echt immer konträr zu Marianne“, sagte er, als es um die Performance von Richard ging.

Fühlt sich Bohlen eingeschüchtert?

„Marianne hat letztes Mal bei Alessandro so daneben gelegen, von wegen besser als Original“, attackierte er sie weiter in Bezug auf die letzte Show. Diese wollte das allerdings nicht auf sich sitzen lassen und konterte: „Mein In-Ear funktionierte nicht“ und gab zu, dass sich einige Töne Zuhause dann doch anders anhörten, als live auf der Bühne. „Was das Timbre angeht, fand ich es auch besser als das Original“, so Marianne weiter, die sich nichts von Bohlen erzählen lassen wollte. Warum auch? Schließlich hat sie mehr als genug Bühnenerfahrung. Immerhin nahm sie seine Spitzen mit Humor und bleib mehr oder weniger unbeeindruckt - ein Profi eben.