"Sturm der Liebe": Von dieser Kollegin schwärmt Sandro Kirtzel

Der Paul-Darsteller spricht Klartext

"Sturm der Liebe" hat einen neuen Traummann - und der ist ein alter Bekannter: Sandro Kirtzel, 31, ist als Paul Lindbergh zurück in Bichlheim. Das brachte in der Vergangenheit bereits die Gerüchteküche zum Brodeln. Ist Paul vielleicht nicht der einzige Rückkehrer dieser Staffel? Im Interview mit Okmag.de erklärt Sandro Kirtzel, welche Ex-Kollegin er sich persönlich zurückwünschen würde.

"Sturm der Liebe": Bleibt Sandro Kirtzel nicht der einzige Rückkehrer? 

"Sturm der Liebe" hat im Laufe seiner bisherigen 17 Staffeln schon viele Charaktere kommen und gehen gesehen. Viele wurden geliebt, manche gehasst und der ein- oder andere kehrte nach einiger Zeit in die Telenovela zurück - teilweise sogar trotz eines dramatischen Serientods. Seit Kurzem steht fest, dass auch Sandro Kirtzel zu den Rückkehrern gehört. Von 2017 bis 2020 spielte er bereits als Paul Lindbergh bei "Sturm der Liebe" mit, auch schon einmal als Traummann. Diese Rolle übernimmt er jetzt ein zweites Mal. Klar, dass Paul inzwischen so einiges an emotionalem Balast mit sich herumschleppt. Und die Fans fragen sich nun aufgeregt, ob vielleicht eine seiner alten Weggefährtinnen ebenfalls den Weg zurück nach Bichlheim finden könnte. Tatsächlich wünscht auch Sandro Kirtzel sich besonders eine ehemalige Schauspielpartnerin wieder an seine Seite

"Sturm der Liebe": Diese Kollegen vermisst Sandro Kirtzel besonders 

Pauls Schwester Alicia (Larissa Marolt), seine verstorbene Ehefrau Romy (Désirée von Delft) oder Jessica (Isabell Ege), mit der er Tochter Luna hat - die Liste derjenigen, die in Pauls Dunstkreis früher oder später zu "Sturm der Liebe" zurückkehren könnten - und sei es nur für einen Gastauftritt - ist lang. Spekulationen vor allem darüber, ob die Fans nun vielleicht doch noch einmal etwas von Romy zu sehen bekommen, vielleicht auch nur in einem Traum von Paul, gibt es schon länger. Doch tatsächlich ist es gar nicht Désirée von Delft, mit der Sandro Kirtzel am liebsten noch einmal drehen würde.  Zuerst fallen ihm andere Namen ein.

Max Beier, natürlich

Immerhin waren Paul und Tobias Saalfeld, den Max Beier gespielt hat, beste Freunde, hatten zu ihren "Sturm der Liebe"-Zeiten viele gemeinsame Szenen. Saša Kekez, mit dem er um Romys Herz kämpfen musste, war ebenfalls ein toller Partner, findet Sandro. "Umso stärker die Rivalen, umso stärker ist dann auch der Gegenpart", erklärt er. Und dann ist da noch eine ehemalige Kollegin, mit der Sandro gerne noch einmal drehen würde und die ist eine riesen Überraschung.

Noch mehr exklusive "Sturm der Liebe"-Infos bekommst du hier:

"Sturm der Liebe": Überraschungscomeback dieser ehemaligen Traumfrau? 

Denn Sandro würde gerne noch einmal mit Christin Balogh vor der Kamera stehen - und das, obwohl Paul und Tina damals kaum gemeinsame Auftritte hatten. Vielleicht auch deshalb sind die wenigen Szenen, die sie zusammen gedreht haben, Sandro umso stärker im Gedächtnis geblieben. Er schwärmt:

Unsere Geschichten haben sich nicht so oft gekreuzt, aber wenn, dann war es immer ein Feuerwerk. Und sie ist einfach toll, es macht einfach Spaß, wenn sie da ist.

Welche Szene er gerne noch mit Christin drehen würde? Auch darauf hat Sandro eine Antwort parat.

Eine Collage. Wie wir zum Beispiel was renovieren. Also irgendwas, was mit ner Aktion verbunden ist.  

Dass er sich genau diese Szene mit Christin wünscht, hat einen ganz bestimmten Grund. "Das Schöne, bei diesen Collagen ist (…) dass einfach superviel entstehen darf. Dadurch, dass das eben nicht textgebunden ist und man weiß ok, das ist der Anfang, das ist der Endpunkt." Stattdessen haben die Schauspieler bei dieser Art von Szene viel mehr künstlerische Freiheiten, als in ihrem normalen Drehalltag, was Sandro sehr zu genießen scheint. Ob sich sein Wunsch erfüllt und wir Tina tatsächlich noch einmal in Bichlheim sehen werden? Die "Sturm der Liebe" Fans werden es wohl schon bald erfahren …