Gesünder als Gemüse: Guten Morgen Moringa!

Der Wunderbaum aus dem Himalaya gibt Power und heilt Krankheiten

Neues Wunderfood gesucht? Aber gern! Wir stellen vor: „Moringa“. Sein Spitzname lautet „Wunderbaum“ - und den trägt die aus Asien stammende Pflanze zu Recht. Denn verglichen mit den Inhaltsstoffen seiner Blätter können andere Superfoods einpacken: 100 Gramm davon enthalten viermal so viel Vitamin C wie Orangen, dreimal so viel Kalium wie Bananen, mehr Eisen als Spinat, mehr Eiweiß als ein Ei - und dazu Antioxidantien und essenzielle Aminosäuren!

Der Baum kommt aus dem Himalaya, wächst inzwischen aber überall in den Tropen - in Asien, Afrika und der Karibik. In Südasien wird Moringa besonders geschätzt. Hier stehen Blätter und Früchte beinahe täglich auf dem Speiseplan.

Moringa als Heilmittel

Glaubt man den Indern, heilt der Wunderbaum 300 Krankheiten. Wissenschaftlich bestätigt ist, dass sich bei Diabetikern, die regelmäßig Moringa zu sich nehmen, die Blutzucker-Werte verbessern. Zudem verringert der Wunderbaum die Konzentration des schlechten LDL-Cholesterins im Blut.

Während man in den Tropen Blätter und Früchte frisch kaufen kann, ist Moringa bei uns als Pulver erhältlich, das aus getrockneten Blättern hergestellt wird (100 Gramm gibt es ab etwa fünf Euro).

Energiebooster

Es schmeckt salzig und ein wenig scharf - über Suppen oder Salat gestreut, versorgt es den Körper ganz ohne Aufwand mit Vitaminen und Mineralien. Und ist, mit heißem Wasser als Tee aufgegossen, ein prima Energiebooster für zwischendurch!